VDW öffnet sich für Postproduktionen

Freitag, 18. Juli 2008

Der Verband deutscher Werbefilmproduzenten (VDW) vertritt ab sofort neben Werbefilm- auch Postproduktionen im Hinblick auf ihre berufsständischen Interessen. Erstes Mitglied aus diesem Bereich ist die Hamburger Firma Deli Pictures. Beitrittsgespräche mit weiteren Postproduktionen werden derzeit geführt. "Werbefilm- und Postproduktionen arbeiten so eng zusammen, dass sich die Tätigkeiten teilweise überschneiden", erklärt Florian Sigl, Vorstandssprecher des VDW. Eine gemeinsame Interessenvertretung bringe deshalb Vorteile für beiden Seiten mit sich.

Die Verantwortlichen bei Deli Pictures sehen das ähnlich. "Zunächst einmal erhoffen wir uns eine bessere Wahrnehmung der gesamten Produktionslandschaft durch die Werbungtreibenden und Agenturen", begründet Sebastian Hellge, einer von drei Deli-Geschäftsführern, den Schritt. Die Firma habe sich aufgrund der Möglichkeit, allgemein gültige Produktionsstandards zu setzen und gemeinsame Handlungsempfehlungen in allen Bereichen der digitalen Bildbearbeitung zu entwicklen, für eine Mitgliedschaft im VDW entschieden.

Der VDW versucht schon seit längerem, sich auch für Postproduktionshäuser zu öffnen. Vorbild ist der britische Werbefilmproduzentenverband, der sich schon vor Jahren mit der Interessenvertretung der Postproduzenten zum gemeinsamen Verband APA zusammengetan hat. mam
Meist gelesen
stats