VDW Award verzeichnet moderaten Einsenderückgang

Montag, 06. September 2010
Im Oktober werden wieder die deutschen "Werbefilm-Oscars" vergeben
Im Oktober werden wieder die deutschen "Werbefilm-Oscars" vergeben

Zum diesjährigen Werbefilmwettbewerb VDW Award sind insgesamt 525 Einreichungen in 18 Kategorien eingereicht worden. Letztes Jahr wurden 590 Einsendungen gezählt. Der Veranstalter, die Sektion Werbung in der Allianz Deutscher Produzenten, zeigt sich trotz des leichten Rückgangs zufrieden mit dem Ergebnis. Die im Vorjahr neu eingeführten Kategorien Virale Filme, Crossmedia & Best Use of Media sowie Visuelle Medien, Microsite & Guerilla hätten sogar zugelegt, sagt Torsten Levermann, Leiter der Sektion Werbung. Es beteiligten sich Agenturen, Produktionsfirmen und Hochschulen beim deutschen "Werbefilm-Oscar". Unter den Agenturen hat BBDO Germany, gefolgt von Grabarz & Partner, die meisten Arbeiten ins Rennen geschickt. Bei den Filmproduktionen liegen Tempomedia und Film Deluxe vorne. Insgesamt ist die Filmakademie Baden-Württemberg der stärkste Einreicher.

Über hundert VDW-Award-Juroren sichten und bewerten derzeit alle Einreichungen in einem zweistufigen Verfahren. Der Kartenverkauf für die Verleihung der "Hattos" am 23. Oktober hat bereits begonnen. Die feierliche Preisverleihung findet im Schauspiel Frankfurt statt.

Der VDW Award wurde 2002 vom Verband deutscher Werbefilmproduzenten (VDW) ins Leben gerufen. Nach der in diesem Jahr erfolgten Integration des VDW in die Allianz Deutscher Produzenten wird der Wettbewerb nun von der Sektion Werbung weitergeführt. Der Preis würdigt kreative Einzelleistungen bei der Produktion von Werbefilmen und wird unter anderem vom Hessischen Ministerium für Wirtschaft und Kunst sowie der Stadt Frankfurt unterstützt. hor
Meist gelesen
stats