Universal freut sich über Teil der Telekom-Torte

Mittwoch, 09. Februar 2000

Von der 400 Millionen Mark großen Mediatorte, von der bislang ausschließlich Jürgen Ströbels Mediahaus MQI profitierte, wird die Deutsche Telekom ein gehöriges Stück abschneiden. "Wir haben uns entschieden, unser Mediavolumen nicht mehr nur einer Agentur alleine zu überlassen", bestätigt denn auch Telekom-Kommunikationsdirektor Jürgen Kindervater und verweist auf die Fülle der Aufgaben, die im Zuge der Börsengänge zu bewältigen sind. Als Gewinner geht Universal McCann aus dem Pitch hervor. Die Zusammenarbeit startet sofort. Werner Reineke, Chef von Universal, hat sich für die anstehenden Aufgaben mit Michael Enzenauer, der als Geschäftsführer an Bord kommt (Horizont 5/2000), bestens gerüstet. Bereits 1999 konnte Universal bereits den dreistelligen Mediaetat der Deutschen Bank an Land ziehen. Dieses Jahr erwartet Reineke eine Steigerung des betreuten Streuvolumens von 27,1 Prozent auf 2,3 Milliarden Mark.
Meist gelesen
stats