Universal McCann zieht Mediaetat von Pit-Stop an Land

Montag, 21. Januar 2008
Die Pitstop-Spots werden künftig von Universal McCann geschaltet
Die Pitstop-Spots werden künftig von Universal McCann geschaltet

Die Kfz-Reparaturkette Pit-Stop hat sich bei der Neuvergabe ihres 10 Millionen Euro schweren Mediaetats schnell entschieden. Den Zuschlag erhält die Agentur Universal McCann (UM) in Frankfurt. Neben der Interpublic-Tochter präsentierten Ende vorigen Jahres auch der bisherige Etathalter Carat Wiesbaden und Mindshare ihre Mediastrategien für Pit-Stop. Für Marketingleiter Fabian Seelenbrandt war es "eine klare Entscheidung". Ausschlaggebend waren "auch die auf Eigeninitiative angestrengte Primärforschung und die zukunftsweisenden digitalen Ansätze von Universal McCann", so Seelenbrandt.

Die digitalen Ansätze von Universal McCann haben ihn überzeugt: Fabian Seelenbrandt
Die digitalen Ansätze von Universal McCann haben ihn überzeugt: Fabian Seelenbrandt
Pit-Stop ist die deutsche Tochtergesellschaft der größten Kfz-Werkstatt-Kette Europas Kwik-Fit. Hierzulande beschäftigt das Unternehmen 1600 Mitarbeiter in mehr als 400 Filialen. Die deutschland-Zentrale ist in Heusenstamm bei Frankfurt.

In der Werbung setzt Pit-Stop auf die Jingles "JoJoJo" sowie "Ein Freund, ein guter Freund", die die drei Servicekräfte in blauen Overalls verkörpern. Für den kreativen Auftritt war bislang Ritter Slagman verantwortlich. Ob das auch in Zukunft so bleiben wird, soll ein Pitch entscheiden. Ende Januar werden der bisherige Etathalter sowie die Werbeagenturen Springer & Jacoby, Heimat und Aimaq Rapp Stolle ihre kreativen Ideen präsentieren. Mit einer Entscheidung ist wohl schon Mitte Februar zu rechnen.
Meist gelesen
stats