Universal McCann tritt wieder in OMG ein

Montag, 28. Juni 2004

Die Frankfurter Interpublic-Tochter Universal McCann (UM) wird zum 1. Juli wieder Mitglied der Organisation der Mediaagenturen im GWA (OMG) sein. UM war unter der damaligen Führung von CEO Werner Reineke die erste A­gentur, die Ende 2002 aus dem Me­dia­verband aus­schied. Ein Jahr später folgte die WPP-Mediatochter Mindshare aus Frankfurt.

Helmut Sendl­meier, der seit kurzem in Personalu­nion die Ge­schäfte von UM und der Frankfurter Werbeagen­tur McCann-Erickson führt, revidiert nun die Entscheidung seines Vorgängers Reinekes. Laut Sendlmeier will Uni­versal McCann durch den Wieder­eintritt die "OMG als Interessenver­tre­tung gegenüber den Marktpartnern - Medien und Kunden - weiter stär­ken".

Die OMG hat damit wieder 19 Mitgliedsagenturen, die rund 90 Prozent des gesamten deut­schen Mediavolumens repräsentieren. Dass demnächst auch Mindshare dem Beispiel der Universal folgen wird, schließt CEO Paul Vogler aus. ejej
Meist gelesen
stats