Unitymedia setzt Grey schon wieder vor die Tür / Kemper Trautmann übernimmt

Donnerstag, 02. Februar 2012
Unitymedia wagt kreativen Neuanfang mit Kemper Trautmann West
Unitymedia wagt kreativen Neuanfang mit Kemper Trautmann West

Trennung kurz nach der Probezeit: Grey ist den Etat von Unitymedia nach nur neun Monaten wieder los. Der Kölner Kabelnetzbetreiber hat stattdessen Kemper Trautmann West als neue Leadagentur installiert. Die Düsseldorfer Unit der Werbeschmiede hat sich in einem Pitch gegen vier Wettbewerber durchgesetzt - Grey war in dem Auswahlverfahren nicht verteten.
Hat für Pitch kein Verständnis: Grey-CEO Christian Hupertz
Hat für Pitch kein Verständnis: Grey-CEO Christian Hupertz
Neben Kemper Trautmann West haben die Agenturen BBDO Proximity DüsseldorfVenture Three, Aimaq von Lobenstein und Gramm am Pitch teilgenommen. Grey war zwar eingeladen, hat aber auf eine Teilnahme verzichtet. "Das war für uns eine Haltungsfrage. Nach so kurzer Zeit wieder einen Pitch auszurufen, war für mich nicht nachvollziehbar", erklärt Grey-CEO Christian Hupertz gegenüber HORIZONT.NET. Stattdessen schickte Grey die Tochteragentur Gramm ins Rennen. Die ging aber ebenso leer aus wie der Londoner Dienstleister Venture Three, der 2011 mit dem Rebranding der Marke Unitymedia beauftragt worden war. Vor allem für Grey ist der Etatverlust bitter. Die Agentur hatte sich erst im Mai 2011 in einem Pitch gegen namhafte Wettbewerber durchgesetzt und im Anschluss die Markenkampagne für Unitymedia mit Testimonial Nick Heidfeld entwickelt.

Darum kümmert sich ab sofort Kemper Trautmann West. Als Leadagentur wird die Düsseldorfer Kreativschmiede um Geschäftsführer Kai Röffen die Verantwortung für sämtliche Werbekampagnen des zweitgrößten deutschen Kabelnetzbetreibers übernehmen, der mit der geplanten Übernahme des Konkurrenten Kabel BW noch an Größe gewinnen wird. Darüber hinaus hat Kemper Trautmann West den Auftrag, einen Relaunch der Marke Unitymedia umzusetzen.



Unitymedia-Marketer André Schloemer
Unitymedia-Marketer André Schloemer
Dass Unitymedia seinen Etat nach so kurzer Zeit wieder neu ausgeschrieben hat, begründet André Schloemer, Vice President Brand Management und Corporate Communication, mit den Erkenntnissen, die aus dem Wachstumsprogramm "Go to Market" gewonnen wurden. Unitymedia sei zu der Überzeugung gelangt, dass der Konzern an Positionierung und Erscheinungsbild weiter arbeiten müsse, um seine Ziele zu erreichen. "Die Marke als Differenzierungsmittel wird gerade in unserem Markt immer wichtiger", erklärt Schloemer gegenüber HORIZONT.NET. „Unser Marken-Relaunch 2012 setzt vor allem auf Emotionalisierung und Differenzierung“, verrät Schloemer schon mal die Stoßrichtung der überarbeiteten Kampagne.

Das Licht der Öffentlichkeit erblickt der neue Markenauftritt Ende des ersten Quartals. Kemper Trautmann West wird für die Tochtergesellschaft von Liberty Global unter anderem TV-Spots, Plakate, Anzeigen und Funkspots entwickeln. mas
Meist gelesen
stats