Uniplan erwartet Trendwende

Montag, 21. März 2005

Die Kerpener Agentur Uniplan geht für das laufende Geschäftsjahr 2004/2005 von einem 10-prozentigen Umsatzzuwachs auf rund 58 Millionen Euro aus. Beim aktuellen Geschäftsjahresabschluss musste die Spezialagentur für Live Communication noch einen 18-prozentigen Umsatzrückgang auf 52,7 Millionen Euro und ein Rückgang beim Ergebnis von 5,1 auf 2,2 Millionen Euro vor Steuern hinnehmen.

Inzwischen erwirtschaftet Uniplan ein Drittel des Umsatzes in Asien. Dort verlief auch das zurückliegende Geschäftsjahr ausgesprochen positiv (+ 20 Prozent). Vom laufenden Geschäftsjahr erwartet Geschäftsführer Christian Brühe auch eine leichte Ergebnisverbesserung von derzeit 2,2 Millionen Euro auf etwa 3 Millionen Euro vor Steuern. Ausgesprochen optimistisch blickt Brühe auf das darauf folgende Geschäftsjahr. Aktuelle Etatgewinne sowie die Überzeugung, dass "die Talsohle im europäischen Messe- und Eventgeschäft durchbrochen ist" lassen eine Umsatzsteigerung von etwa 20 Prozent und eine ebenfalls deutliche Ergebnisverbesserung erwarten.

Weltweit beschäftigt die Agentur rund 400 Mitarbeiter. Neben dem Hauptsitz in Kerpen ist Uniplan mit Niederlassungen in Paris, Basel, Budapest, Peking, Hongkong, Shanghai und Taipeh vertreten. si
Meist gelesen
stats