Umsatzrückgänge für die weltweit größten Werbeholdings

Dienstag, 23. April 2002

Nach dem Wachstumsjahr 2000 mussten die größten Agenturholdings 2001 einige Einbußen hinnehmen. Nach dem aktuellen Report des amerikanischen Fachmagazins "Advertising Age" verzeichnete mehr als die Hälfte der Top 10 Holdings ein Minus beim Gross Income. Den Platz an der Spitze sicherte sich die WPP Group mit einem Gross Income von 8,17 Milliarden Dollar. Sie konnte trotz der schwierigen Marktlage um rund 2,5 Prozent zulegen und wird damit die größte Werbeholding der Welt.

Die WPP Group verwies Interpublic mit einem Gross Income von 7,98 Milliarden Dollar und einem Umsatzrückgang von fast zwei Prozent auf den 2. Platz. Die übrigen Werberiesen hielten ihre Positionen aus dem vergangenen Jahr: Rang 3 belegt die Omnicom Group, die sich über ein Wachstum von 6 Prozent freuen kann, gefolgt von Publicis (mit Bcom3), Dentsu, Havas Advertising, Grey Global Group, Cordiant Communications Group, Hakuhodo und Asatsu-DK.

Dabei mussten die japanischen Holdings Dentsu, Hakuhodo und Asatsu-DK, nicht zuletzt aufgrund der Wirtschaftsflaute in Asien, Rückgänge zwischen 8 und 14 Prozent hinnehmen. Damit kommt der "Advertising Age"-Report im Wesentlichen zu den gleichen Ergebnissen wie das Ranking des US-Branchenmagazins Adweek (Horizont 16/2002).

Die Marktpräsenz der Top-Werbeholdings hat dabei im Vergleich zu letztem Jahr noch zugenommen. Die drei größten Holdings WPP, Interpublic und Omnicom, machen bereits über 40 Prozent des weltweiten Agenturgeschäfts aus. Gemeinsam mit dem Viertplatzierten Publicis (mit Bcom3) ist es mit 54,6 Prozent mehr als die Hälfte.
Meist gelesen
stats