Umfrage: PR-Budgets wachsen weiter

Freitag, 25. Juli 2008
Themenseiten zu diesem Artikel:

Umfrage


Der Optimismus in der PR-Branche hält weiterhin an. Das hat die DPA-Tochter News Aktuell in ihrer Branchenumfrage "PR-Trendmonitor" ermittelt. Demnach geht jede dritte PR-Agentur davon aus, dass sich der Honorarumsatz in diesem Jahr um bis zu zehn Prozent erhöht. Jeder vierte befragte Agenturmitarbeiter prognostiziert sogar einen Umsatzanstieg um mehr als zehn Prozent. Bei den Pressestellen fällt die Prognose etwas verhaltener aus: Gut die Hälfte rechnet damit, dass sich die Budgets ähnlich wie im Vorjahr entwickeln. Nur jeder dritte Unternehmenssprecher erwartet einen Anstieg des Budgets.

Für die Kommunikation ins Ausland setzen Pressestellen und Agenturen am häufigsten auf Themen aus dem Bereich Produkt- und Serviceneuheiten. Es folgen Veränderungen oder Neuerungen im Unternehmen. Auch die Bekanntgabe von Unternehmenszahlen findet relativ regelmäßig grenzüberschreitend statt.

Unterm Strich ist die Kommunikation ins Ausland laut Studie aber noch ausbaufähig: 42 Prozent der Agenturen und 37 Prozent der Unternehmen senden ihre Mitteilungen höchstens fünf Mal pro Jahr ins Ausland. Nur jedes siebte Unternehmen und jede zehnte kommt auf mehr als zwölf internationale Aussendungen.

News Aktuell hat für den "PR-Trendmonitor" 1.909 Fach- und Führungskräfte aus PR-Agenturen und Pressestellen befragt. brö
Meist gelesen
stats