Umbau bei Jung von Matt/Elbe: Neuer Name und neue Agentur

Dienstag, 04. Oktober 2011
Aus JvM/Elbe wird JvM/365
Aus JvM/Elbe wird JvM/365

Jung von Matt baut den Ableger JvM/Elbe um. Um den Multikanalansatz auch im Namen sichtbar zu machen, firmiert die Agentur künftig unter JvM/365. Die Firma ist laut offizieller Mitteilung "auf den Aufbau dauerhafter, lebendiger Beziehungen zwischen Marken und ihren Zielgruppen" spezialisiert. Dazu werden Dialog- und Social-Media-Know-how mit Markenarbeit kombiniert. An der Spitze von JvM/365 stehen wie bisher die Geschäftsführer Rolf Kutzera (Beratung) und Wolf Heumann (Kreation). Ebenfalls in leitender Funktion sind seit kurzem Arne Cornelsen und Todd Brown an Bord. Neu hinzu stoßen darüber hinaus Social-Media-Experte Lars Inselmann sowie der Online-Kreative Thomas Bober.

Mit der neuen Ausrichtung gehen auch veränderte Arbeitsstrukturen einher: Neben Kreation und Projektmanagement steuern sogenannte Kommunikationskonzepter das jeweilige Programm. "Wir wollen unseren Kunden helfen, Kommunikations-, Service- und Vertriebsprozesse souverän zu vernetzen", sagt Gruppenchef Peter Figge zur Neuausrichtung. Zu den Auftraggebern von JvM/365 zählen Mercedes-Benz, Bosch, Hamburger Sparkasse und RWE.

Aus dem bisherigen klassischen Kampagnenbereich von JvM/Elbe geht eine eigenständige Agentur hervor. Sie trägt den Namen JvM/Neue Elbe und kümmert sich um die Inszenierung von Marken. An der Spitze stehen die beiden Kreativgeschäftsführer Tobias Grimm und Jens Pfau sowie Beratungschef Peter Stroeh. Grimm und Pfau sind seit 2009 für JvM/Elbe tätig. Stroeh war zuletzt bei Grabarz & Partner angestellt, wo er zuletzt Unit-Leiter für den Kunden Volkswagen war. Davor arbeitete er als Chefberater bei JvM/Alster. mam     
Meist gelesen
stats