Umbau bei DDB geht weiter / Auch Finanzchef Knapp verlässt die Agentur

Montag, 14. Juni 2010
DDB-Chefs Tonio Kröger (l.) und Amir Kassaei
DDB-Chefs Tonio Kröger (l.) und Amir Kassaei

Der Umbau bei der deutschen DDB-Gruppe geht weiter. Wie CEO Tonio Kröger bestätigt, verlässt nun auch Finanzchef Norbert Knapp die Omnicom-Tochter. Zuvor war bereits bekannt geworden, dass die Standortchefs von DDB Berlin, Stefan Schulte und Andreas Poulionakis, spätestens zum Jahresende ausscheiden. Zusammen mit ihnen gehen darüber hinaus die beiden Kreativdirektoren Tim Stübane und Birgit van den Valentyn von Bord. Sie betreuen bei DDB Kunden wie Volkswagen, Ikea Österreich und Bosch Hausgeräte und wollen sich nun einen neuen Arbeitgeber suchen. Weitere Personalien sollen folgen. Die Abgänge stehen im Zusammenhang mit der Neuaufstellung des Berliner Büros, das zuletzt unter Druck geraten ist. Die jetzt eingeleiteten Maßnahmen werden offenkundig nicht von allen Mitarbeitern begrüßt, was einen Teil der Abgänge erklärt. In anderen Fällen geht die Trennung von DDB aus.

Der Ausstieg von Knapp dürfte zudem mit der Rolle des neuen Operativchefs Thomas Holtgräfe zu tun haben. Der ehemalige Daimler-Mann ist seit vorigem Jahr für die DDB-Gruppe tätig und soll sich um Prozesse, Strukturen und Abläufe in der Agentur kümmern. Davon ist auch der Kompetenzbereich von Knapp betroffen.

Ein Ergebnis des Umbaus ist dem Vernehmen nach eine veränderte Aufstellung von DDB Berlin. So soll es künftig zwei Einheiten geben: eine vollständig auf den Großkunden Volkswagen ausgerichtete Mannschaft und ein Team für die übrigen Kunden. Die Führung der Agentur liegt bis auf Weiteres wieder bei den Gruppenchefs Tonio Kröger und Amir Kassaei. mam      
Meist gelesen
stats