Ulla Schmidt: Jung von Matt und Sixt legen nach

Mittwoch, 29. Juli 2009
Sixt legt mit zwei weiteren Motiven nach
Sixt legt mit zwei weiteren Motiven nach
Themenseiten zu diesem Artikel:

Sixt Ulla Schmidt Schmidt Jung von Matt Dienstwagen FAZ SZ


Nachdem Sixt wie gewohnt prompt und ironisch auf die Vorwürfe gegenüber Ulla Schmidt reagiert hat - die Bundesgesundheitsministerin hatte ihren Dienstwagen im Urlaub benutzt, was herauskam, weil er ihr gestohlen wurde - legt der Autovermieter jetzt noch einmal nach. Dem inhouse kreierten ersten Ulla-Schmidt-Motiv folgen zwei weitere Anzeigen, diemal aus der Feder der Stammagentur Jung von Matt. In der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" und in der "Süddeutschen Zeitung" ist Schmidt mit einer Sixt-Mitgliedskarte in der Hand zu sehen. "Nächstes Mal miete ich bei Sixt", verspricht sie.

Ein weiteres Motiv wird auf einer Doppelseiten im "Handelsblatt geschaltet. Hier wird die Ministerin unfreiwillig zum Testimonial für einen Sixt-Sprachkurs für die nächste Spanienreise. "Zu Frauen mit teuren Autos sagt man 'Ulla' ", steht unter ihrem Konterfei. Zum Porträt der strahlenden blonden Sixt-Mitarbeiterin gehört dagegen der Text "Zu Frauen mit günstigen Autos sagt man 'Hola' ". jf
Meist gelesen
stats