US-Burger-King-Etat geht an McCann-Erickson

Dienstag, 09. Januar 2001

McCann-Erickson Worldwide konnte den Pitch um den amerikanischen Etat für die Erwachsenenwerbung der Burger King Corp für sich entscheiden. Die New Yorker Agentur setzte sich in der letzten Runde gegen den Ortskonkurrenten Grey Worldwide und Campbell Mithun Esty in Minneapolis durch. Wer den Zuschlag für die Kinderwerbung erhält, ist weiterhin in der Schwebe. Im Rennen sind noch Grey, Interpublic, Campell Mithun und der jetzige Etathalter Lowe Lintas & Partners in New York. Dass Lowe Lintas doch noch einbezogen wurde, kam überraschend, da Burger King die Agentur anfangs vom Pitch ausgeschlossen hatte. Die in Miami ansässige Fastfood-Kette gibt insgesamt rund 400 Millionen Dollar für Werbung aus.
Meist gelesen
stats