Toshiba bewahrt Kunden vor der Apokalypse

Mittwoch, 20. Juli 2011
-
-

Top-Entscheider haben es wahrlich nicht leicht. Hin- und hergerissen zwischen Qualitätsanspruch und Profitorientierung leben sie in ständiger Angst, die falsche Entscheidung zu treffen. Wie schmal der Grat ist, auf dem produktverantwortliche Manager bisweilen wandeln, zeigt auch die neue TV-Kampagne von Toshiba. In nicht ganz ernst gemeinten, aber dennoch eindrucksvollen TV-Spots schildert der Elektronikriese, welche (Horror-)Szenarien in den Köpfen mancher Manager herumschwirren - und mit welchen Versuchungen sie zu kämpfen haben.
Auch in den von Goodness Mfg entwickelten Toshiba-Spots geht es mal wieder um die ewige Glaubensfrage, ob ein Unternehmen in erster Linie den Profit oder die Qualität seiner Produkte im Blick haben sollte. Dass sich Toshiba in den von Smith & Jones Films produzierten 30-Sekündern am Ende für die Produkte entscheidet, ist nicht wirklich überraschend. Die Art und Weise, wie der Prozess der Entscheidungsfindung inszeniert wird, allerdings schon.

Im ersten Spot etwa stellen die Produktentwickler ihrem Chef in Aussicht, das neue Toshiba-Laptop ohne weitere Verzögerung auf den Markt zu bringen - allerdings unter der Voraussetzung, dass das Gerät nicht mit der hochwertigen Festplatte der neuesten Generation ausgestattet wird. Die Bilder, die dem Manager daraufhin durch den Kopf schießen, sind so furchterregegend, dass er sich am Ende gegen das schnelle Geld und für die Produktqualität entscheidet.

Das zweite Commercial ist ähnlich aufgebaut. Diesmal geht es um die Frage, ob beim neuesten Toshiba-Flachbildfernseher auf einen drahtlosen Internetzugang verzichtet wird, um die Auslieferung an den Handel zu beschleunigen. Auch diesmal hat für den Manager - aus für den Zuschauer sehr nachvollziehbaren Gründen - die Qualität des Produkts Vorrang. mas
Meist gelesen
stats