Top 20: Die besten Spots des Jahres

Montag, 21. Dezember 2009
Klicken Sie sich durch die besten Spots aus dem Werbejahr 2009
Klicken Sie sich durch die besten Spots aus dem Werbejahr 2009
Themenseiten zu diesem Artikel:

Migros Heineken Berlin EDEKA Schweiz Sahnestückchen Hamburg


Zugegeben. Das Jahr 2009 hat einige werbliche Fehltritte hervorgebracht. Allerdings gab es auch eine ganze Reihe an kreativen Sahnestückchen, so zum Beispiel von O2 mit der "Doodle"-Kampagne oder Audi mit dem Würfel-Spot für den A4. Auch Lustiges haben die Unternehmen und ihre Kreativagenturen abgeliefert. Vorreiter sind hierbei die Supermarktketten Edeka oder Migros aus der Schweiz. Zum Brüller des Jahres mausert sich allerdings ein anderer: Der niederländische Bierbrauer Heineken mit seiner Kühlschrank-Story. HORIZONT.NET präsentiert eine Auswahl der Spots, die im Jahr 2009 von den HORIZONT.NET-Usern am besten bewertet wurden.

Heineken

Ein begehbarer Kleiderschrank ist für viele Frauen der Inbegriff luxuriösen Wohnens. Doch wovon träumen Männer? Vom Partykeller mit Billard-und Kickertisch? Dem Heimkino mit Super-Dolby-Surround-Anlage? Dem Whirlpool auf der Dachterrasse? Denkste. Der Spot der Brauerei Heineken (Kreation TBWA/Neboko, Amstelveen, NL) dürfte einige Häuslebauer auf ganz neue Ideen bringen. Obwohl das Commerical nur in den Niederlanden zu sehen war, mauserte er sich zu einem der Lieblingsspots der HORIZONT.NET-Leser Anfang des Jahres.

Axe Instinct

Ebenfalls zu Jahresbeginn beweist auch die Unilever-Männerpflegemarke Axe, dass es immer noch eine Spur verrückter geht. Der aufwendig gestaltete Animationsfilm für den Deoduft "Instinct" versetzt die Zuschauer zurück in die Steinzeit. In dem 30-Sekünder schwingt sich ein Höhlenmensch aufs Mammut und bezirzt die Damen der Vorzeit mit dem Axe-Effekt. Die Marke, die schon öfter bewiesen hat, dass Werbung lustig und im Sinne des Kunden sein kann, spielt hier gekonnt mit dem Klischee des wilden Mannes.

Mini Cabrio: History

Regen kann wahren Männern nichts anhaben - das war schon bei den alten Römern so. Und deswegen hält sich Mini bei seiner Kampagne für den Cabrio auch strikt an den Claim "Always Open" - unter allen Umständen und verzichtet dabei auf die üblichen Schönwetter-Bilder. Für die Kreation zeichnet die Berliner Agentur Plantage verantwortlich.

Volksbanken Raiffeisenbanken

Seit Anfang April stellen die Volksbanken Raiffeisenbanken ihrem bisherigen Leitspruch den Satz "Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt" voran. In der entsprechenden Kampagne will sich das Bankhaus in Zeiten der Finanzkrise als verlässlicher Partner der Kunden positionieren, der ihnen hilft, ihre Ziele und Wünsche zu erreichen. Daher porträtiert der von der Berliner Agentur Heimat kreierte 30-Sekünder Menschen, die in ihrem Leben eine besondere Aufgabe gesucht und dieser gerecht geworden sind. Unter den Protagonisten: Ex-Fußballtrainer Dettmar Cramer, ein "Funkenmariechen" und ein deutscher Fleischer in Ruanda, der darüber redet, was ihn im Leben motiviert.

Ikea

Ungewöhnlich poetisch mutet der Spot von Ikea an, mit dem das schwedische Möbelhaus für seine Designerkollektion Ikea PS wirbt. Die Kreation kommt von der Hamburger Agentur Nordpol und erzählt die Geschichte eines Pusteblumensamen, der durch eine phantastische Welt aus Ikea PS Möbeln fliegt. Am Ende der Reise findet er mit einer Lampe in Form einer Pusteblume seinen Bestimmungsort.

Hornbach

Wenn sich Pflastersteine zu einer überdimensionalen Kreatur formen, dann kann es sich nur um die Frühjahrs-Kampagne der Baumarktkette Hornbach handeln. Im Mittelpunkt des Spots "Gartenpath", kreiert von Heimat in Berlin, steht ein Heimwerker, der mit seinem Projekt - einem Gartenweg - wortwörtlich eins geworden ist. Die Produktion übernahm Markenfilm Berlin.

Migros

Dass gute Werbung auch einfach sein kann, beweist dieser Spot der Schweizer Einzelhandelskette Migros. Der Held der von Jung von Matt kreierten Dachmarkenkampagne ist ein Huhn, das sich auf den Weg macht, um sein Ei höchstpersönlich in der Migros-Filiale in den dafür vorgesehenen Karton zu legen. Im Abbinder des Commericals heißt es: "Wir beziehen jeden Tag frische Lebensmittel aus biologischer Landwirtschaft." Die Botschaft ist bei den HORIZONT.NET-Lesern angekommen.

Lieken Urkorn

Wie hört sich Brotbacken an? Aufschluss darüber gibt der neue TV-Spot, den die Hamburger Agentur Draft FCB für Lieken Urkorn entwickelt hat. Der 30-Sekünder des Düsseldorfer Backwarenherstellers zeigt die Verarbeitung der einzelnen Zutaten, was mit Backgeräuschen und instrumentalen Klängen unterlegt ist. Den HORIZONT.NET-Lesern scheint der Spot Appetit gemacht zu haben.

O2

Die Telefon-Kritzeleien á la "Doodle-Art" waren Ende April überall zu sehen: in Zeitungen, im Web und sogar auf Häuserfassaden. Einige Tage später "outete" sich dann der Münchner Mobilfunkanbieter O2 als Initiator und gab damit den Startschuss für seinen TV-Spot, der den Tarif "o" pushen soll. "Woran denken Sie, wenn Sie telefonieren?", lautet die Frage im Commercial. Und weiter: "Wir wollen, dass sie beim Telefonieren nicht ans Telefonieren denken". Genau das ist die Message: Durch Tarife, bei denen man beim Telefonieren nicht an Kosten denken muss, kann man sich voll und ganz aufs Telefonieren konzentrieren. Und aufs Zeichnen.

Audi

Schockstarre und Wutausbrüche. Im provokanten Rot durchquert der Audi R8 5.2 FSI quattro die Straßen des Dörfchens Maranello und schockiert die Einheimischen. Denn in der Ferrari-Heimstätte wirkt der deutsche Rennwagen in der typischen Farbe des italienischen Sportautos als Affront: Fußgänger erstarren, Männer halten den Atem an und Vespa-Fahrer jagen schimpfend hinter dem R8 hinterher. Die Kreation stammt von Kemper Trautmann in Hamburg.

Edeka

"Was ist denn da drin?" Mit großen Augen fragt ein kleines Mädchen den jungen Edeka-Marktleiter, was sich denn in den Hühnereiern befinde. Diese hat sie gerade beim Gang durch den Supermarkt entdeckt und bereits in alter "Ü-Ei" Manier geschüttelt. Die Antwort der pflichtbewussten und wie immer gut informierten Servicekraft hat allerdings nicht den gewünschten Effekt. Entwickelt hat den Spot, der den Service und die Beratungskompetenz der Einzelnhandelskette in den Vordergrund stellt, Stammbetreuer Grabarz & Partner.

Adidas

Der Spot dürfte viele Fußball-affine HORIZONT.NET-Leser ins Träumen versetzt haben. Kleine Funken rieseln aus einem umgestürzten Strommast auf den kleinen Lionel Messi herab und umgeben ihn mit einem unerklärbaren Zauber. In mystischen Bildern zeigt 180 Amsterdam für den Sportartikelhersteller Adidas, wie der argentinische Fußballstar zu seinem spielerischen Talent kam. Der 90-Sekünder "Every team needs the spark" für den Fußballschuh F50i enstand unter der Regie von Rupert Sanders in Barcelona.

Loewe

Mehr Bass bitte! Im Spot "Remote Control" für die Sound Systeme von Loewe muss sich ein Chor den Lautstärke-Wünschen des Zuschauers ständig neu anpassen. Je höher dieser den Bass einstellt, desto mehr kommen zusätzliche Sänger auf die Bühne. Komponiert hat das Schauspiel Scholz & Friends in Berlin. Der Einsatz wurde bespielsweise von der Jury des Cannes-Festivals 2009 mit einem bronzenen Löwen belohnt.

BMW Museum

Mini-Isettas eroberten im Juli München: Insgesamt 7.500 Stück der sogenannten "Bubblecars" hat BMW über die bayrische Landeshauptstadt verteilt. Die 5 Zentimeter großen Automodelle waren Teil einer Imagekampagne des BMW Museums. Unter dem Motto "Das BMW Museum grüßt München. Grüßen Sie zurück" dienten die BMW Modelle als offizielle Grußbotschafter. Der Kinospot, kreiert von 19:13 in München, zeichnet die Reise der kleinen Autos nach.

Jägermeister

Die ausgestopften Jagdtrophäen Rudi und Ralph waren einmal. Jetzt spannt Mast-Jägermeister einen echten Hirschen für die Markenkommunikation ein. Im Spot fahren eine Gruppe junger Leute in den 51. Stock eines Hochhauses. Doch anstatt einer kahlen Dachterrasse treten sie auf eine Waldlichtung und machen Party. Die Idee dazu hatte Philipp und Keuntje in Hamburg.

Audi A4

So werden Autos in der Zukunft gebaut. In einem beweglichen gläsernen Würfel setzen sich die Einzelteile wie von Geisterhand nach und nach zusammen. Der Slogan lautet "Efficient technologies, intelligently combined". Auf diese Weise inszeniert Kemper Trautmann in Hamburg den A4 für seinen Stammkunden Audi. Soviel Präzision finden auch die HORIZONT.NET-Leser gut und vergeben für den Spot Höchstnoten.

Deutsche Telekom

Der Telko-Riese will mit Nachhaltigkeit punkten und strahlte Anfang September den Spot "Shift" aus. Das Commercial, das vom früheren T-Systems-Betreuer Philipp und Keuntje in Hamburg, entwickelt wurde, führt vor Augen, wie sich Verbraucher mithilfe von Produkten der Telekom aktiv für ökologische und soziale Belange einsetzen und selbst einen Beitrag zur Nachhaltigkeit leisten können. Der Grundgedanke, dass viele Menschen zusammen mehr bewegen können als ein Einzelner, wird im Abspann des Spots auf den Punkt gebracht: "Große Veränderungen fangen klein an."

Greenpeace

Im Imagefilm des Energieunternehmens RWE stapft er sanftmütig durch das Land und widmet sich im Einklang mit der Natur der Stromerzeugung. Doch der freundliche grüne Riese steht unter Beschuss. Nachdem bereits ein Clip eines Greenpeace-Sympathisanten den Imagespot des Unternehmens mit kritischen Fakten untertitelt hatte, legte die Umweltschutzorganisation selbst mit einer bitterbösen satirischen Abwandlung des RWE-Imagefilms nach. Verbreitet wurde die Attacke gegen RWE auf dem Blog von Greepeace und bei Youtube.

Liaison Dangereuse

Langsam zieht sich eine orientalische Schönheit sexy Strümpfe, BH und Höschen an - um sich schließlich mit einer schwarzen Burka zu verhüllen. "Sexyness für alle. Überall", lautet die provokante Aussage des Spots für den Onlineshop Liaison Dangereuse, der auf Luxus-Dessous spezialisiert ist. Die Aussage des Commercials, kreiert von Glow, Berlin: Erotik ist auch dort zu finden, wo sie auf den ersten Blick vielleicht nicht vermutet wird. Das haben die HORIZONT.NET-Leser verstanden und honorieren den Spot mit durchschnittlich 4 Sternen.

Volkswagen

"Es kann nur einen geben", scheint sich Volkswagen gedacht zu haben. Im TV-Spot (Kreation DDB, London; Adaption DDB Berlin) spielt der Autobauer gekonnt den Trumpf des Kompaktwagen-Klassikers Golf als Vorreiter und Namensgeber seiner Klasse. Betont wird das auch im Abbinder: "Wertigkeit hat seinen Namen: Golf". Auch die HORIZONT.NET-Leser finden, dass der Spot es wert ist, zu den besten Commercials des Werbejahres 2009 zu gehören. jm

Meist gelesen
stats