Titanium & Integrated: Jung von Matt bleibt in der Königskategorie weiterhin im Rennen

Freitag, 24. Juni 2011
Die wertvollste Trophäe des Festivals: Der Titanium Lion
Die wertvollste Trophäe des Festivals: Der Titanium Lion

Nachdem die deutschen Agenturen im vergangenen Jahr in der Sparte Titanium & Integrated noch nicht mal auf der Shortlist vertreten waren, reicht es in diesem Jahr immerhin für eine Platzierung in der Endrunde. Durchgesetzt hat sich die von Jung von Matt ausgedachte "Konzertmilch" für das Konzerthaus Dortmund. In dieser Wettbewerbssparte geht es um Innovationen und die gelungene kanalübergreifende Integration von großen Ideen. Hier einen Löwen zu ergattern zählt zu den größten Kunststücken. Das bestätigt auch Armin Jochum, Kreativvorstand von Jung von Matt, der in diesem Jahr Mitglied der Jury ist. Bis dato ist das auch nur einer deutschen Agentur gelungenen: Heimat holte 2009 mit ihrem "Haus der Vorstellung" für Hornbach einen Löwen.

In diesem Jahr hat die Jury um Bob Scarpelli, Chairman von DDB Worldwide, 32 der insgesamt 480 Einsendungen in die nächste Runde gelassen. Das entspricht einer strengen Quote von 6,7 Prozent. Die meisten Platzierungen – 13 um genau zu sein – gehen auf das Konto der USA. Mit dabei sind Arbeiten, die bereits in anderen Wettbewerbssparten mit einem Grand Prix bedacht wurden. So beispielsweise die Bing/Jay-Z-Kampagne "Decode Jay-Z with Bing" von Droga 5 (Outdoor Grand Prix), die Kampagne "The Wilderness Downtown" für Google von Arcade Fire und dem Google Creative Lab (Cyber Grand Prix) sowie die Idee "Pay With A Tweet" für Innovative Thunder, entwickelt von R/GA und Innovative Thunder.

Weitere Nationen, die in der Sparte von heiße Eisen im Feuer haben sind Schweden (4x nominiert), Großbritannien (3x), Australien (2x) sowie Argentinien, Kanada, Kolumbien, Neuseeland, Niederlande, Polen, Rumänien, Südafrika und Spanien (je 1x). bu
Meist gelesen
stats