Tillmanns, Ogilvy & Mather entwickelt Markenkampagne für WAZ

Montag, 09. Juli 2007
-
-

Die "Westdeutsche Allgemeine Zeitung" holt sich kommunikative Unterstützung von der Düsseldorfer Agentur Tillmanns, Ogilvy & Mather (TOM). In verschiedenen Print- und Outdoor-Motiven tritt die "WAZ" zu lokalen Themen in Dialog mit den Bürgern. "Die WAZ arbeitet an ihrer Präsenz in der Öffentlichkeit und will zeigen, wie nah sie an den Bedürfnissen und Sorgen der Leser ist", erläutert Ulrich Tillmanns, Managing Partner von TOM.

Die WAZ will mit der Kampagne vor allem die Vorteile ihres Printmediums in den Fokus rücken. Online habe natürlich seine Berechtigung, wer wirklich Bescheid wissen wolle, komme um die Lokalzeitung nicht herum, so der Tenor. "Wir haben die WAZ durch ständige Verbesserung zur größten Abonnentenzeitung Deutschlands mit mehr als 1,2 Millionen Lesern gemacht, trotzdem haben uns viele Mediennutzer in Nordrhein-Westfalen nicht mehr richtig im Visier", sagt Paul Binder, Unternehmenssprecher der WAZ Mediengruppe. Mit der inhaltlichen und optischen Weiterentwicklung seines Flagschiffproduktes will die Verlagsgruppe den Ausgleich schaffen zur wachsenden Online-Nutzung. "Wir konzentrieren uns auf unsere Kernkompetenz, nämlich bürgernahen Journalismus", erläutert Binder.

Auf diese Veränderungen der "WAZ" soll die Anfang August startende Marken- und Aktionskampagne hinweisen. Ulrich Tillmanns setzt dabei auf Entwicklungen, wie sie in vielen US-Städten zu beobachten seien: "Dort wächst trotz Internet die zahl der Zeitungsleser und Abonnenten wieder kontinuierlich. So genannte Sublocals mit ihren Stadtteilnachrichten gewinnen an Bedeutung". Diese Entwicklung, die aus der redaktionellen Kompetenz komme, müsse nun noch den Lesern nahe gebracht werden, ist Tillmanns überzeugt: "Werbung ist dafür das Mittel der Wahl".

Die WAZ hat ihren Sitz in Essen und erscheint in zahlreichen Städten des Ruhrgebiets. Der Schwerpunkt des Pressekonzerns liegt auf Regionalzeitungen und Wochenzeitschriften. In Nordrhein-Westfalen gehören die "NR" (Neue Ruhr / Neue Rhein Zeitung), die "WP" (Westfalenpost und die "WR" (Westfälische Rundschau) zur WAZ-Gruppe. Darüber hinaus besitzt die WAZ mit der "Thüringer Allgemeine", der "Ostthüringer Zeitung" und der "Thüringische Landeszeitung" drei Regionalzeitungen in den neuen Bundesländern. si

Meist gelesen
stats