The King's Speech auf isländisch: Proteindrink-Marke Hámark führt Krieg gegen Etikettenschwindel

Montag, 27. Juni 2011
Proteindrink aus dem Karton: Hámark
Proteindrink aus dem Karton: Hámark


Der Film war der Abräumer bei der Oscarverleihung 2011: Insgesamt vier Trophäen gewann "The King’s Speech" mit Colin Firth in der Rolle des stotternden britischen Königs Georg VI. Die berühmteste Szene aus dem Blockbuster greift Hámark, eine Proteindrink-Marke aus Island, in einem Werbespot auf: die Rundfunkansprache des Königs, in der er dem Deutschen Reich nach dessen Angriff auf Polen den Krieg erklärt. Der 60-Sekünder, kreiert von The Vatikan in Island, übernimmt dabei die ganzen Emotionen aus der Kinoinszenierung. Doch anders als im Original schlüpft ein in Island bekannter Athlet in die Rolle des Königs beziehungsweise Firths. In seiner Ansprache geht es dann auch nicht um die Kriegserklärung Großbritanniens an die Deutschen, sondern um einen Aufruf zum Kampf gegen Getränke - genauer gesagt gegen Proteindrinks: "An das Volk von Island: Wir befinden uns im Krieg. Im Krieg gegen Getränke, die sich Proteindrinks schimpfen, aber gar keine sind."

Diesen Etikettenschwindel gibt es bei Hámark freilich nicht. Das Getränk mit 25 Prozent hochwertigen Proteinen und nur einem Prozent Fett habe er zusammen mit Arnar Grant und Ivar Gudmundsson kreiert. (Hinter diesen Namen verbergen sich zwei Personaltrainer und Gesundheitsgurus der isländischen Fitness-Szene.)

Wie im ursprünglichen Kinofilm schafft es auch der stotternde Protagonist im Werbespot, seine im gesamten Königreich übertragene Rede mit Hilfe eines Sprachtherapeuten (fast) flüssig zu Ende zu bringen. Regie bei diesem herrlich überzogenen und handwerklich gut gemachten Commercial führte Hannes Thor. Die Produktion übernahmen Jon Thor und Ásta Briem. jm
Meist gelesen
stats