Telekom stellt ihre Agenturen auf den Prüfstand

Freitag, 12. Juni 1998

Die beiden Telekom-Agenturen Springer & Jacoby und Spiess, Ermisch & Andere müssen in den Pitch. Ihr Mega-Kunde Deutsche Telekom stellt sie gegen zwei andere Agenturen auf den Prüfstand. Das Unternehmen hat für die beiden Bereiche „D1“ und „Tarife“ Wettbewerbspräsentationen anberaumt. Dabei soll es um eine Etatpaket von 100 Millionen Mark gehen. Um D1 kämpfen Etathalter Springer & Jacoby, die neue Münchener Agentur Dornier, Wetzel, von Büren, die erst kürzlich durch den Gewinn des Team-Telekom-Etats bei dem Telekommunikationsunternehmen den Fuß in die Tür bekommen hat, und der Hamburger Mitbewerber Scholz & Friends. Gegen die beiden letztgenannten tritt dann Etathalter Spiess, Ermisch & Andere beim Pitch um den Tarife-Etat an. Der Doppel-Pitch um die beiden größten Telekom-Etats dürfte vor allem für die Münchener Newcomer-Agentur Dornier, Wetzel, von Büren eine große Herausforderung bedeuten. „Wir haben alle schon für großen Marken gearbeitet und wissen, was wir zu tun haben“, sagt Thilo von Büren. Die erste Hürde müssen er und sein Team bereits nächste Woche bei einer Schulterblick-Präsentation nehmen. Die Woche darauf wird es dann bei der Haupt-Präsentation am Mittwoch und Donnerstag richtig ernst.
Meist gelesen
stats