TBWA steht vor Komplett-Aus bei Beiersdorf

Montag, 20. Dezember 2010
Der Zauber von TBWA bei Beiersdorf ist verflogen
Der Zauber von TBWA bei Beiersdorf ist verflogen


Für die langjährige Stammagentur TBWA kommt es beim Kunden
Beiersdorf offenbar noch dicker als erwartet. Nachdem der Hamburger Konzern Anfang November den Etat für die Marke Nivea beim zweiten Stammbetreuer Draft FCB gebündelt hat, verliert TBWA nun wohl das gesamte Geschäft mit dem Unternehmen an den Wettbewerber. Bei der Bündelung im November hatte es geheißen, das kleinere nationale Aufgaben sowie die Mandate für die Marken Hansaplast und Labello bei TBWA verbleiben. Dazu kommt es jetzt allem Anschein nach nicht. Aus dem Umfeld der Agentur ist zu hören, dass man sich in den Gesprächen mit dem Kunden nicht einig geworden sei. Die Verträge waren bereits im Sommer gekündigt worden. Eine offizielle Stellungnahme war bislang weder vom Kunden noch von der Agentur zu bekommen.

Offen ist, inwieweit die Omnicom-Tochter international weiter für Beiersdorf tätig sein wird. Zwar ist das Ziel der Bündelung, künftig alle Aufgaben vom Draft-FCB-Netzwerk erledigen zu lassen. Womöglich arbeitet der eine oder andere Markt dennoch weiter mit TBWA zusammen. In Deutschland dürfte das Team von CEO Sven Becker allerdings kaum mehr zum Zug kommen. Beobachter werten dies als besonders harten Schlag - vor allem, weil die Beiersdorf-Etats zu den profitabelsten im Portfolio der Agentur gehören sollen. mam  
Meist gelesen
stats