Studie: Jeder Dritte Auftraggeber hat Erfahrung mit Pitchberatern

Dienstag, 14. Juni 2011
OWM befragt Mitglieder zum Thema Pitchberatung
OWM befragt Mitglieder zum Thema Pitchberatung

Nachdem der Gesamtverband Kommunikationsagenturen GWA zuletzt die eher ablehnende Haltung seiner Mitglieder zum Thema Pitchberatung dokumentiert hat, kommt nun die Auftraggeberseite zu Wort. In einer von der Pitchconsulting-Firma Aller Best und der Organisation Werbungtreibende im Markenverband (OWM) durchgeführten Befragung von OWM-Mitgliedern geben 34 Prozent der Kunden an, bei der Auswahl und/oder Bewertung ihrer Agenturen schon einmal mit einem Berater zusammengearbeitet zu haben. Über den genauen Anteil der Etats, die mithilfe von Pitchberatern vergeben werden, gibt die Befragung allerdings keinen Aufschluss. Die GWA-Mitglieder hatten geschätzt, dass rund 10 Prozent der Pitches in Deutschland zusammen mit externen Beratern durchgeführt werden. Im angelsächischen Raum liegt dieser Prozentsatz zum Teil deutlich über 50 Prozent. An der aktuellen Befragung (Durchführung: Gess, Hamburg) von Aller Best und OWM haben 29 der mehr als 100 Verbandsmitglieder teilgenommen. 41 Prozent der Befragten glauben, dass die Bedeutung von Pitchberatern in Zukunft zunehmen wird. 45 Prozent erwarten keine Veränderungen, 14 Prozent rechnen mit einer abnehmenden Bedeutung. Wichtigste Kriterien bei der Auswahl eines entsprechenden Beraters sind "professionelles Fachwissen" (83 Prozent) und "langjährige Branchenerfahrung" (52 Prozent). Die Zusammenarbeit bewertet jeder Zweite als gut, je 20 Prozent als befriedigend beziehungsweise ausreichend.

Im Hinblick auf die Vergütung von Agenturen bevorzugt jeder Dritte Auftraggeber Pauschalhonorare. 31 Prozent arbeiten am liebsten mit Erfolgshonoraren, jeweils 10 Prozent mit Projekthonoraren und Provisonen. Aller Best wurde Anfang des Jahres von den früheren Agenturchefs Norbert Lindhof und Andreas Gruhl gegründet. mam          
Meist gelesen
stats