Streitfall: Amerikaner wollen Effie umstrukturieren / GWA wehrt sich gegen diese Pläne

Donnerstag, 07. Oktober 2010
Wird der Effie vereinheitlicht?
Wird der Effie vereinheitlicht?

Kurz vor der Verleihung des renommierten Branchenpreises GWA Effie dringen beunruhigende Nachrichten nach Deutschland: Die Urmutter aller Effies, die American Marketing Association in New York, will aus dem internationalen Lizenzprodukt eine einheitliche Award Show machen. Soll heißen: In jedem der mehr als 40 Länder, die ihren eigenen Effie veranstalten, sollen dieselben Regeln gelten. Der Gesamtverband Kommunikationsagenturen GWA distanziert sich von diesen Plänen. Welche negativen Auswirkungen die Änderungswünsche der internationalen Effie-Organisation auf den hiesigen Wettbewerb haben würden, will der Agenturenverband morgen im Rahmen eines Pressegesprächs anlässlich der Berlin Events bekannt geben. 

-
-
Grundsätzlich würden die in den USA geplanten Veränderungen den deutschen Effie verwässern, glaubt GWA-Geschäftsführer Ralf Nöcker. Es ist deshalb anzunehmen, dass der Vorstand eine derartige Bevormundung durch die internationale Effie-Organisation nicht hinnehmen wird. Wie zu hören ist, lehnen auch andere europäische Länder den Vorstoß der Amerikaner ab. „Es gibt keinen globalen Markt für Marketing-Effizienz. Man kann das nicht standardisieren", ist Nöcker überzeugt. bu

Mehr zum Thema lesen Sie in HORIZONT 40/2010 vom 7. Oktober
Meist gelesen
stats