Strauss-Kahn: Griechen nutzen vermeintliche Sex-Szene für Werbung

Freitag, 10. Juni 2011
-
-

Hier beweist ein Chipshersteller gar keinen Geschmack: Um Werbung für seine Knabbereien der Marke Jumbo zu machen, nutzt ein griechisches Unternehmen den Vergewaltigungsskandal um Ex-IWF-Chef Dominique Strauss-Kahn. In einem 25-sekündigen Spot, der auf Youtube zu sehen ist, macht sich ein Strauss-Kahn-Double im Bademantel an ein Zimmermädchen heran. Allerdings ist es nicht die hübsche Angestellte, auf die er es abgesehen hat. Die Protagonisten des Videos sind der in Griechenland bekannte Komiker Jiannis Seferlís und das einstige Sex-Symbol Vana Barba. Dass sich Griechenland über den ehemaligen Boss des Internationalen Währungsfonds auf derart platte und unkreative Weise lustig macht, ist nicht verwunderlich. Schließlich ist der IWF dort wegen der strengen Sparauflagen sehr unbeliebt. jm
Meist gelesen
stats