Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Mediaagenturchefs

Donnerstag, 04. September 2008
Ex-ProSieben-Sat-1-Vorstand Peter Christmann
Ex-ProSieben-Sat-1-Vorstand Peter Christmann

Nachdem die Münchner Staatsanwaltschaft monatelang die Unterlagen gesichtet hat, die das Kartellamt im Zuge der Share-Deal-Untersuchungen beschlagnahmt hatte, kommt nun Bewegung in die Media-Ermittlungen. Wie Sprecher Anton Winkler bestätigt, wurden sie schon vor ein paar Wochen auf zehn Vertreter der Mediaagenturen ausgeweitet.
IP-Chef Martin Krapf
IP-Chef Martin Krapf
Um welche Agenturbosse es sich dabei handelt, wollte Winkler nicht preisgeben. Aber nun soll geprüft werden, "was unter welchen Gegebenheiten gegeben und genommen wurde". Rechtsexperten und Agenturvertreter sehen darin allerdings nichts Ungewöhnliches. Sie hatten mit der Ausweitung der Ermittlungen von vornherein gerechnet.

  Ursprünglich stand nur Peter Christmann, bis Juni Vorstand von Pro Sieben Sat 1, im Visier der Münchner Fahnder. Zeitgleich nahm die Kölner Staatsanwaltschaft ihre Ermittlungen gegen den IP-Chef Martin Krapf auf. Bei beiden lautet der Vorwurf Bestechung im geschäftlichen Verkehr. Laut Günther Feld, Sprecher der Staatsanwaltschaft, dauern die Kölner Ermittlungen aber noch an. Bislang würden keine Agenturmanager auf der Beschuldigtenliste geführt. ejej

Meist gelesen
stats