Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Lutz Schaffhausen

Montag, 17. Mai 2010
Strafanzeigen gegen Lutz Schaffhausen
Strafanzeigen gegen Lutz Schaffhausen

Die Hamburger Staatsanwaltschaft hat ein Ermittlungsverfahren gegen Lutz Schaffhausen, Eigentümer der insolventen Agentur Springer & Jacoby (S&J), eingeleitet. Das bestätigt der Sprecher der Behörde Wilhelm Möllers. Schaffhausen wird in den Strafanzeigen ehemaliger Mitarbeiter unter anderem Insolvenzverschleppung vorgeworfen. "Wir haben die insolvenztypischen Vorermittlungen aufgenommen", sagt Oberstaatsanwalt Möllers. Dazu gehört zum Beispiel die Überprüfung von Handelsregistereintragungen. Für Schaffhausens Rechtsanwalt Wolfram Dabow gibt es keinerlei Anhaltspunkte für eine Insolvenzverschleppung. "Wir standen lange in aussichtsreichen Gesprächen mit Investoren und haben unverzüglich gehandelt, als sich abzeichnete, dass es zu keiner Lösung kommen wird", sagt Dabow. Er hält die Anzeigen für "Racheakte" ehemaliger Mitarbeiter.

Unterdessen hat das Amtsgericht Hamburg das Insolvenzverfahren über das Vermögen der S&J Werbeagentur und von S&J Digital offiziell eröffnet. Zum Insolvenzverwalter wurde wie angekündigt Rechtsanwalt Ingmar Jarchow von der Hamburger Kanzlei Schwierholz Martin Scholz bestellt. Diese teilt via Presserklärung mit, dass es sich "bei beiden Verfahren um reine Ordnungsverfahren handelt". Die Geschäftsbetriebe seien bei Antragstellung eingestellt und die Unternehmen verfügten weder über Personal noch über Geschäftsräume oder Aufträge. "Eine Sanierung, Restrukturierung oder Fortführung des Unternehmens ist daher nicht möglich", so die Kanzlei.

Gläubiger haben nun bis zum 5. Juli Gelegenheit, ihre Forderungen anzumelden. Viel zu holen ist aber wohl nicht. Das betont auch Insolvenzverwalter Jarchow. "Wegen der hohen Verbindlichkeiten können ungesicherte Insolvenzgläubiger vermutlich nur mit einer Quote von unter 5 Prozent rechnen", teilt er mit.

Hoffnungen auf Erlöse durch die Veräußerung der Wort- und Bildmarke Springer & Jacoby dürfen sich die Gläubiger auch nicht machen. Die Rechte daran wurden bereits vor mehr als zwei Jahren an ein anderes Unternehmen von Schaffhausen übertragen. Damit sind sie nicht Teil der Insolvenzmasse. mam   
Meist gelesen
stats