Springer & Jacoby lässt für Internationalen Tierschutz-Fonds echten Jumbo landen

Freitag, 23. Januar 2009
-
-

Die Hamburger Agentur Springer & Jacoby hat für den Internationalen Tierschutz-Fonds (IFAW) einen weiteren Spot gegen den weltweiten Wildtierhandel entwickelt. In dem 45-Sekünder steht ein fliegender Elefant, der zur Flughafen-Landung ansetzt, stellvertretend für die afrikanischen Wildtiere, die durch den illegalen Handel mit Elfenbein, Großkatzenfellen oder Reptilienhäuten bedroht sind. Anfang vergangenen Jahres hatten der IFAW und S&J bereits mit dem Spot "Safari" gegen die lukrativen Machenschaften opponiert. Im Fortsetzungsspot "Jumbo" nähert sich ein "unbekanntes Flugobjekt" einer Landebahn. Der unförmige graue Fleck entpuppt sich als ein lebendiger Elefant, der seine schweren Füße zur Landung ausfährt um danach gemächlich in Richtung Flughafen-Terminal zu trotten - begleitet von dem Claim "Wenn sie kommen wollten, würden sie's tun. Kein Tier als Urlaubssouvenir".

Für die Umsetzung des Spots ist die Hamburger Produktionsfirma Final Touch unter der Regie von Ismail Acar verantwortlich. Acar hat unter anderem bei Spielfilmen wie Star Wars, Harry Potter und Transformers mitgewirkt. Der Spot Jumbo wird bundesweit über TV und Kino verbreitet und steht als Viral-Clip auf allen bekannten Internet-Video-Plattformen zur Verfügung. si
Meist gelesen
stats