Springer & Jacoby kündigt knapp 20 Mitarbeitern

Freitag, 31. Juli 2009
S&J-Chef Lutz Schaffhausen spricht Kündigungen aus
S&J-Chef Lutz Schaffhausen spricht Kündigungen aus
Themenseiten zu diesem Artikel:

Springer & Jacoby Lutz Schaffhausen Eigentümer Hamburg


Die Hamburger Agentur Springer & Jacoby (S&J) trennt sich von Personal. Wie Eigentümer Lutz Schaffhausen gegenüber HORIZONT.NET bestätigt, wurden gestern und heute mehrere Kündigungen ausgesprochen. Der Schritt sei nötig geworden, um den Personalbestand der Auftragslage anzupassen. Es gehe darum, die Strukturen "schlanker und effizienter" zu machen. Kurzarbeit kommt für Schaffhausen nicht infrage, da nicht absehbar sei, ob und wann sich die Situation entspannt. Betroffen sind rund 20 Angestellte. Ein Teil der Entlassungen bezieht sich auf die Tochterfirma S&J Media. Zudem müssen Mitarbeiter der Werbeagentur gehen.

Verwirrung gibt es über die Frage, wie viele Mitarbeiter die Firma insgesamt beschäftigt. Während es aus dem Umfeld von S&J heißt, dass nur noch 100 Leute am Standort Hamburg tätig sind, erklärt die Eigentümerseite, dass 149 Mitarbeiter auf der Payroll stehen. Eine mögliche Erklärung: Die höhere Zahl umfasst auch Teile der bei den Auslandstöchtern beschäftigten Mitarbeiter.

Ein positives Signal gibt der Eigentümer, der zugleich Geschäftsführer von S&J ist, in Sachen Gehälter: Die bislang noch nicht ausgezahlten Juli-Gelder wurden laut Schaffhausen heute angewiesen und sollen Anfang kommender Woche im Zahlungsverkehr sein. Zudem betont er, dass die "qualifizierte Beratung und Betreuung aller Kunden weiterhin gewährleistet ist. Das zeige die jüngste Recruiting-Kampagne für Siemens.

Schaffhausen sucht derzeit nach Partnern und Investoren, die bei S&J und anderen Firmen seiner Avantaxx-Gruppe einsteigen. Dazu laufen momentan Gespräche, die demnächst abgeschlossen werden sollen. Avantaxx wird bei den Verhandlungen von der Kanzlei Dabow & Collegen unterstützt. mam       
Meist gelesen
stats