Spot-Premiere: Moritz Bleibtreu geht für Sky auf Kundenjagd

Mittwoch, 17. November 2010
Bleibtreu preist das weihnachtliche Fernsehprogramm an
Bleibtreu preist das weihnachtliche Fernsehprogramm an


Pünktlich zum Weihnachtsgeschäft startet Pay-TV-Anbieter Sky die zweite Kampagne mit Moritz Bleibtreu. Beworben wird – wie schon in der ersten Zusammenarbeit mit dem Schauspieler – das HD-Spielfilm-Angebot. HORIZONT.NET zeigt den Spot, der in einer Schneelandschaft im herbstlichen Prag entstanden ist, vorab.
Unter dem Slogan "Sky. Das Besondere sehen" schwärmt Moritz Bleibtreu vom Spielfilmangebot zu den Feiertagen – allerdings mit der Feststellung, dass man mit Sky das ganze Jahr über so tolle Filme sehen kann, wie im Free-TV nur an Weihnachten. Der Hinweis auf 12 Monate kostenloses HD für jeden Neuabonnenten zusätzlich zum gebuchten Paket schließen den Spot ab.

"Der Klassik-Spot legt den Schwerpunkt auf unser Top-Spielfilm-Angebot und soll zeigen, dass Sky über unsere einzigartiges Fußballangebot hinaus jede Menge Top-Entertainment zu bieten hat", erklärt Ivo Hoevel, Vice President Marketing & Direct Marketing bei Sky. Gedreht wurde der Werbefilm teils in Slow Motion, so entsteht selbst auf "normalen" Fernsehgeräten ein HD-Feeling.

Exklusiv für Abonnenten

Exklusiv für Abonnenten
Mehr über die Weihnachtskampagne von Sky sowie ein Interview mit Moritz Bleibtreu lesen Sie in der kommenden HORIZONT-Ausgabe vom 18. November 2010.

HORIZONT abonnieren
HORIZONT E-Paper abonnieren



Auf Agenturseite verantworten BBDO Düsseldorf sowie Digital and Direct in London die Kampagne, die in Print, im Radio, online sowie am PoS weitergeführt wird. Der 40-sekündige Brandspot sowie die Cut-downs und DRTV-Spots wurden von Akita Film, Madrid produziert. Die Weihnachtskampagne hat Sky eine niedrig zweistellige Millionensumme gekostet, insgesamt hat das Unternehmen 2010 etwa 100 Millionen Euro brutto für Werbung ausgegeben.

In der vergangenen Woche hat Sky seine Quartalszahlen bekannt gegeben: Der Pay-TV-Anbieter konnte zwar einen Abonnentenzuwachs auf etwa 2,52 Millionen Kunden verbuchen, ist damit jedoch immer noch weit von den 3 Millionen Kunden entfernt, die er bräuchte, um profitabel zu werden. sw
Meist gelesen
stats