Spot-Premiere: Hornbach provoziert Tierschützer

Montag, 19. April 2010

Das könnte Ärger für Hornbach und seine Agentur Heimat geben: Die Berliner Kreativen setzen bei der Fortsetzung der Hornbach-Frühjahrskampagne "Wie viel Wahnsinn steckt in Dir?" auf gezielte Provokation. Der Film zeigt zwei ältere Heimwerker beim Bau einer Terrasse. Das Projekt gerät ins Stocken, weil eine Kuh ein dringend benötigtes Tütchen mit Schrauben verschluckt. Ohne Worte, dafür aber mit vielsagenden Blicken in Richtung einer Motorsäge, quittieren die Männer die ungeheuerliche Gefrässigkeit des Tieres. Schnitt. Die nächste Kameraeinstellung zeigt die beiden Heimwerker mit den vermissten Schrauben bei der Fertigstellung der Terrasse. Über das Schicksal der Kuh darf spekuliert werden (Produktion: Stink, Berlin; Regisseur: Martin Krejci). 

Genau genommen, zeigt Heimat nichts Schlimmes. Der Spot, der ab 24. April auf allen großen TV-Sendern zu sehen sein wird, spielt lediglich mit der Phantasie der Zuschauer. Aber alles deutet so offensichtlich auf ein martialisches Ende der Kuh hin, dass sich vor dem geistigen Auge des Betrachters unweigerlich ein Splatter-Film abspult. Vonseiten der Agentur heißt es lediglich, die Heimwerker hätten sich die Schrauben "auf überraschend pragmatische Art" zurückbesorgt. Mal abwarten, ob die Fernsehzuschauer das genauso sehen und sich über diese besondere Art des schwarzen Humors freuen oder womöglich doch eher Sturm laufen gegen die vermeintliche Tierquälerei. bu
Meist gelesen
stats