Spot-Check: Skoda beschwört den goldenen Mittelweg

Donnerstag, 03. Juli 2008
-
-

In der Einführungskampagne für sein neues Modell der oberen Mittelklasse stellt Skoda potenzielle Autokäufer vor die Alternative Schönheit oder Funktionalität. Das von der Hamburger Agentur Leagas Delaney entwickelte Kommunikationskonzept liefert die klare Antwort: der neue Skoda Superb. Die Diskussion über die beiden polarisierenden Themen wird im TV-Spot nicht von gecasteten Schauspielern geführt, sondern von zwei authentischen Architekten während der Fahrt zu ihrem aktuellen Bauprojekt: Joao Valente und sein Assistent. Valente ist der Architekt der Aufsehen erregenden neuen Autobahnbrücke Ponte Estaida, die in Sao Paulo gleich mehrere Straßen auf praktische wie ästhetische Weise miteinander vereint.

Der inhaltliche Bogen zum beworbenen Auto liefert im TV-Spot die Schlusssequenz, die den USP des Superb thematisiert: Die Twin-Door, die Funktionalität und Schönheit vereinen soll: Von außen als Stufenheck-Limousine gestaltet, wartet das jüngste Skoda-Modell auch mit einer Kombi-Qualität auf. Beim Superb lässt sich zunächst ganz normal der Kofferraum öffnen. Über einen einfach zu bedienenden Mechanismus springt die Heckklappe samt Heckscheibe auf und lässt damit auch sperrige Güter transportieren.

Der von Glass Film in Hamburg produzierte TV-Spot wird ab 4. Juli in der ARD und auf 14 privaten Sendern von Media Com in Düsseldorf geschaltet. Parallel dazu wird er auf zwölf Internet-Seiten inszeniert, wie zum Beispiel von Süddeutsche, Handelsblatt, Auto Zeitung, Autobild, Spiegel Online und Wirtschaftswoche. Der begleitende Printauftritt ist in den wichtigen Politik- und Wirtschaftsmagazinen sowie Autotitel zu sehen.
Meist gelesen
stats