Spekulationen um Cordiant-Übernahme

Donnerstag, 29. Juni 2000

Die britische Cordiant Communications Group soll in Übernahmeverhandlungen mit mindestens zwei US-Gruppen stehen. Als mögliche Interessenten werden Interpublic und True North gehandelt. Die Spekulationen um einen Verkauf werden von Cordiant jedoch nicht kommentiert. Auf HORIZONT-Anfrage hieß es, dass man sich zu Branchengerüchten nicht äußere. Gemutmaßt wird, dass die Cordiant-Executives auf einen ähnlich hohen Verkaufspreis hoffen, den Saatchi & Saatchi in der vergangenen Woche erzielt hat. Publicis hatte 1,2 Milliarden Pfund für die britische Werbeagentur bezahlt. Nach der Fusionswelle in der Werbebranche waren die Spekulationen um Cordiant aufs Neue angeheizt worden. Nach der Meldung der Übernahmespekulationen in der "Financial Times" ging der Kurs der Cordiant-Aktie um 17,5 Pence auf 381 Pence in die Höhe. Die Cordiant Communications Group, zu der das internationale Agentur-Network Bates Worldwide gehört, ist eine der letzten internationalen Gruppen, die noch keiner globalen Allianz angehören. In der Branche gilt es als fraglich, ob Cordiant als unabhängiges Network überleben kann. Michael Bungey, CEO von Cordiant Communications Group, hatte noch in diesem Frühjahr betont, dass man aus eigener Kraft wachsen und sich als eigenständige Agentur-Holding bestätigen wolle.
Meist gelesen
stats