Sorrell sieht Wachstum bei Mediaagenturen

Dienstag, 25. Januar 2011
-
-


Sir Martin Sorrell
, CEO des Agenturnetzwerks WPP, sieht in den kommenden Jahren vor allem für die Mediaagenturen gute Perspektiven. "Die echten Chancen liegen im Bereich Mediaagenturen", sagte Sorrell vor rund 300 Zuhörern bei der Programmesse Natpe in Miami, USA. Mittlerweile werde jede vierte Werbeform, egal ob Online, Print oder im TV, von der Group M platziert, so Sorell stolz. Analysten rechnen für WPP für 2010 mit einem Umsatz von 15 Milliarden Dollar. Sorrell selbst hält für das laufende Jahr die 16 Milliarden-Dollar-Marke für erreichbar. Angesichts der insgesamt 70 Milliarden Dollar Billings, räumt jedoch auch Sorrell ein, dass die Etats hoch konzentriert bei seinem Netzwerk liegen. "Wir haben eine hohe Verantwortung gegenüber unseren Kunden", sagt er. Der Konzentration auf Einkaufsseite steht nicht nur in Deutschland eine stark fragmentierte Medienlandschaft gegenüber. Sorrell fordert die Branche und die Medien zu einer engeren Kooperation auf. "Wir müssen enger mit den Medieneigentümern zusammenarbeiten", glaubt er. Die Medien seien "Quasi-Kunden".

Insgesamt sieht Sorrell eine starke regionale Verschiebung der Etats. Zu den Begünstigten zählt er die osteuropäischen Länder, Brasilien, aber auch Zentraleuropa. Wie auch schon auf seiner Key-Note vergangene Woche in Frankfurt beim HORIZONT Award schreibt er Deutschland dabei eine besondere Rolle zu: "Unterschätzen Sie nicht die Macht von Deutschland, dem starken Mann Europas." pap

Zum Web-TV-Interview, das HORIZONT TV mit Sorrell am Rande HORIZONT Award geführt hat
Meist gelesen
stats