Sodastream gewinnt Werbeguru Alex Bogusky für internationale Kampagne

Freitag, 09. November 2012
-
-

Der israelische Wasssersprudler-Hersteller Sodastream drückt bei seiner internationalen Expansion weiter aufs Gas und hat einen prominenten Mitstreiter gefunden: Alex Bogusky. Der Werbeveteran, der als Mitbegründer von Crispin Porter + Bogusky zur Brancheninstitution aufstieg, hatte sich eigentlich aus dem Werbegeschäft zurückgezogen. Doch für Sodastream, das in seinem Marketing immer die ressourcenschonenden Aspekte seiner Geräte betont, hat Bogusky jetzt die erste internationale Image-Kampagne kreiert. Der 30-Sekünder "The Sodastreameffect - set the Bubbles free" wird zuerst in den USA, Australien, Tschechien und im skandinavischem Raum zu sehen sein und wird dann anschließend schrittweise auch in anderen Märkten getragen. In Deutschland setzt Sodastream in der Werbung derzeit noch stark auf Printmedien (HORIZONT 40/2012). Aber auch im deutschen Markt setzt das Unternehmen massiv auf Expansion und hat 2012 seinen Werbeetat im Vorjahresvergleich um 50 Prozent erhöht.

Die Zusammenarbeit zwischen Bogusky und Sodastream musste sich erst über längere Zeit entwickeln. Wie die Werbe-Fachzeitung "Ad Age" berichtet, haben sich beide Seiten erst 6 Monate lang kennengelernt, bevor es zu der TV-Kampagne kam. Den Werber und seinen Kunden verbindet neben dem gemeinsamen Projekt auch ein gemeinsames Feindbild: Coca Cola.

Sodastream kollidierte mit dem Softdrink-Konzern in Südafrika, als die örtliche Niederlassung gerichtlich gegen die Sodastream-Austellung "Cage" vorging. Coca-Cola Südafrika hatte sich daran gestört, dass in der Austellung - die die durch Sodastream mögliche Einsparung von Plastikflaschen visualisieren sollte - auch Flaschen von Unternehmensmarken zu sehen waren. Bogusky seinerseits hat gerade in dem Kurzfilm "The Real Bears" vor den Gesundheitsfolgen der zuckerhaltigen Softdrinks gewarnt. cam

Meist gelesen
stats