Smart-Etat: Autobauer lässt pitchen

Donnerstag, 20. September 2012
Agenturen sollen sich Gedanken über die Werbung für künftige Smart-Modelle machen
Agenturen sollen sich Gedanken über die Werbung für künftige Smart-Modelle machen

Autobauer Smart hat für 2014 Großes vor: Der klassische Zweisitzer kommt neu auf den Markt, der Viertürer wird wieder eingeführt. In einem Pitch soll geklärt werden, welche Agentur dies übernehmen soll. Die Rolle der Stammagentur BBDO Proximity soll allerdings nicht in Zweifel gezogen werden. Zum Projektpitch, so eine Sprecherin bei Daimler, habe man sich entschieden, weil die beiden Produkte „einen grundlegenden Meilenstein für den Ausbau der Marke als Think Tank für urbane Mobilitätsowie für die Weiterentwicklung des Produktportfolios und der Kommunikation von Smart darstellen". An dem Pitch nehmen neben BBDO Proximity noch fünf weitere internationale Agenturen teil. Den öffentlichen Beteuerung zum Trotz: Der Etathalter wird mit Argusaugen die Smart-Agenturpolitik verfolgen. Derzeit ist kaum vorstellbar, dass das Unternehmen gleichzeitig mehrere Agenturen beschäftigen wird.

Das Unternehmen lässt diesen Punkt offen: „Inwieweit Smart künftig mit mehreren Agenturen zusammenarbeitet, hängt vom Ausgang des Auswahlverfahrens ab." Die Daimler-Tochter investierte im vergangenen Jahr brutto 14 Millionen Euro in klassische Werbung, in diesem Jahr bis Ende August 8,4 Millionen Euro, ein Plus von 7 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. mam
Meist gelesen
stats