Slagman zieht bei KNSK ein

Mittwoch, 03. November 1999

Überraschungscoup an der Elbe: Die beiden Agenturen KNSK/BBDO und Slagman's fusionieren und firmieren unter KNSK/Slagman. "Die ideale Ergänzung" schwärmt Henk Slagman. Während es KNSK seit dem Ausscheiden von Olaf Schnakenberg an einem Beratungspartner in der Agenturführung fehlte, suchte Slagman im Gegenzug nach kreativer Unterstützung. Zudem soll es keine Kundenkonflikte geben. So wird der ehemalige Springer & Jacoby-Beratungschef Slagman, der sich 1996 selbstständig machte, noch in diesem Monat mit seinen Mitarbeitern und Etats wie Veltins, R+V und Pit Stop unter das Dach von KNSK ziehen. Der Hinweis auf die Networkzugehörigkeit zu BBDO verschwindet nicht von ungefähr aus dem Label. Die nunmehr fünf Gesellschafter Werner Knopf, Beat Nägeli, Wolfgang Sasse, Detmar Karpinski und Henk Slagman werden nämlich Anteile an der Agentur zurückkaufen. Detmar Karpinski: "Wenn man als Agentur ein eigenständiges Profil haben will, braucht man einen eigenständigen Markennamen." Erst im vergangenen Jahr hatte BBDO die Hamburger Kreativschmiede zu 100 Prozent übernommen. Im Zuge der Fusion steigen KNSK-Geschäftsführer Magnus Schröder und Mirko Vasata aus der Agentur aus. Die Zukunft des Frankfurter Slagman's-Büros ist inzwischen auch geklärt: Slagman steigt aus, sein Mitgesellschafter Jens Hagström macht sich mit den bestehenden Kunden wie Wüstenrot selbstständig.
Meist gelesen
stats