Sixt und 19:13 schießen Rakete ab

Donnerstag, 12. Januar 2012
Die Rakete steht am Münchner Flughafen
Die Rakete steht am Münchner Flughafen
Themenseiten zu diesem Artikel:

Sixt Rakete Durchmesser Nebelmaschine Michael Meyer



Sie ist kaum zu übersehen: Mit einer Rakete von über elf Metern Höhe und einem Durchmesser von über einem Meter hat sich Autovermieter Sixt selbst ein Denkmal gesetzt. Die Installation am Münchner Flughafen, umgesetzt von der Agentur 19:13, ist Nachts beleuchtet und mit einer Nebelmaschine ausgerüstet. Diese gibt jede Viertelstunde Rauch von sich, so als würde sie jederzeit abheben. Die Botschaft des Auftritts hat das Kreativteam um 19:13-Geschäftsführer Michael Meyer auf dem Sockel des Modells angebracht: "Im All wären wir zwar nicht die Ersten. Aber die Günstigsten." Bei der Kampagne hat die Agentur mit Vertical Vision zusammengearbeitet. 19:13, ebenfalls in der bayerischen Landeshauptstadt ansässig, ist seit 2010 für Sixt tätig - sowohl im Airportmarketing als auch in der Klassik. jm
Meist gelesen
stats