Sixt: Jung von Matt zieht gegen BBDO vor Gericht

Freitag, 23. Januar 2004

Der Streit zwischen den Werbeagenturen Jung von Matt (JvM) und BBDO um den Vorzeigekunden Sixt findet seine Fortsetzung vor Gericht. Wie der Gesamtverband Werbeagenturen GWA mitteilt, hat JvM seine Anrufung des Ältestenrats des GWA zurückgezogen und strebt nun eine gerichtliche Klärung an. Hintergrund dürfte sein, dass "Kronzeuge" Erich Sixt wohl nur vor Gericht zu einer Aussage bereit ist. Die GWA-Schlichter bleiben weiterhin im Thema, denn auch BBDO hat das Gremium angerufen. JvM wirft dem Wettbewerber unlautere Geschäftspraktiken vor, BBDO kontert mit dem Vorwurf der üblen Nachrede. ems
Meist gelesen
stats