Simon Worldwide steht vor der Pleite

Donnerstag, 22. November 2001

Die US-Werbeagentur Simon Worldwide hat den Abbau von 250 weiteren Arbeitsplätzen bekannt gegeben. Nachdem bereits vor einigen Wochen 177 Stellen gestrichen wurden, bestehe nun die Gefahr, dass die Geschäftstätigkeit eingestellt werden müsse, heißt es vonseiten der Agentur.

Simon war bereits im August in die Schlagzeilen geraten, als sich die beiden größten Kunden, McDonald's und Philip Morris, nach einer Betrugsaffäre von der Agentur getrennt hatten. Damals hatte ein Mitarbeiter Preise für eine Werbeaktion von McDonald's im Wert von rund 13 Millionen US-Dollar veruntreut (HORIZONT 35/2001).
Meist gelesen
stats