Serviceplan und Wefra gründen Joint Venture für Healthcare-Markt

Montag, 06. Mai 2013
Matthias Haack, Cornelia Baumgartner, Florian Haller, Regina Schwob, Andrea Malgara (v.l.)
Matthias Haack, Cornelia Baumgartner, Florian Haller, Regina Schwob, Andrea Malgara (v.l.)

Die Münchner Serviceplan-Gruppe und die Frankfurter Werbeagentur Wefra haben ein gemeinsames Unternehmen gegründet. Der Name des Joint Ventures lautet Wefra Mediaplus. Ziel sei es, so die Agenturen, das Unternehmen als "relevanten Player" im Bereich B2C-Healthcare-Media zu etablieren. Es soll in Kürze seine Geschäfte aufnehmen. Das neue Unternehmen mit Sitz im Wefra-Haus in Neu-Isenburg beschäftigt zum Start 15 Mitarbeiter. Diese sollen auf sämtliche Leistungen beider Agenturgruppen zurückgreifen können. Dazu zählen auch die beiden Medianetzwerke Heal International (Wefra) und Columbus Network (Mediaplus), über die das Joint-Venture eine internationale Betreuung von Kunden gewährleisten will.

Mediaplus, die Mediaagentur der Serviceplan-Gruppe, hält 51 Prozent an dem Joint Venture, Wefra Media, die auf Healthcare-Media fokussierte Spezialagenture von Wefra, hält 49 Prozent. Die Leitung übernehmen Wefra-Inhaber Matthias Haack und Mediaplus-Geschäftsführerin Regina Schwob. Die Kundenberatung verantwortet Cornelia Baumgartner, die von Wefra Media kommt.

"Der Gesundheitsmarkt ist der zukunftsträchtige Markt mit nach wie vor hohem Wachstumspotenzial auch für Agenturen. In den letzten Jahren ist zunehmend der Patient bzw. Konsument in den Fokus des Marketings gerückt. Entsprechend verzeichnen die B2C-Mediabudgets konstante Zuwächse", so Haack. Das Marktvolumen liegt nach Angaben der Agenturen bei über 550 Millionen Euro. jm
Meist gelesen
stats