Serviceplan und "Cicero" beweisen Köpfchen

Donnerstag, 30. Juni 2011
Ungewöhnliche Inszenierung: Bleistiftporträts von Merkel, Obama und Sarkozy (v.l.)
Ungewöhnliche Inszenierung: Bleistiftporträts von Merkel, Obama und Sarkozy (v.l.)


So hat man Angela Merkel, Barack Obama und Nicolas Sarkozy noch nie gesehen! Äußerst filigran und nur wenige Milimeter groß zieren ihre Porträtbüsten die Minen von Bleistiften. Hinter dem ungewöhnlichen Auftritt steckt das Polit-Magazin "Cicero". Der Ringier-Titel will mit dieser Imagekampagne unter dem Claim "Politics directly from the source" (zu deutsch: "Direkt von der Quelle") seinen Anspruch an politischen Qualitätsjournalismus und seine Nähe zu Spitzenpolitikern unterstreichen.
Barack Obama
Barack Obama
Im Auftrag der betreuenden Agentur Serviceplan Campaign in München hat die Miniaturbildhauerin Ragna Reusch die Köpfe der Politikgrößen in Bleistiftminen verewigt. Abgelichtet wurden diese für eine Anzeigenkampagne von Thomas Koller.

Die Fotografien sollten dem Credo der Zeitschrift entsprechen: zeitlos klassisch, dabei extrem hochwertig und immer dem Wesentlichen verpflichtet", so Serviceplan-Kreativgeschäftsführer Matthias Harbeck.

Thorsten Thierhoff
, Leiter der Unternehmensentwicklung bei "Cicero", ergänzt: "Der Sitz unserer Redaktion ist im Herzen Berlins, dem Mittelpunkt des politischen Geschehens in Deutschland. Daher lag es nahe, mit den Köpfen der Politiker zu arbeiten."

Nicolas Sarkozy
Nicolas Sarkozy
Geschaltet werden die Anzeigen in der aktuellen "Cicero"-Ausgabe sowie in Fachzeitschriften wie "Politik und Kommunikation" und "Monopol". Zudem nutzt das Ringier-Magazin die Motive im Rahmen einer deutschlandweiten Plakatkampagne.

Merkel, Obama und Sarkozy sind nicht die einzigen Politiker, die ihren Kopf hinhalten müssen: Die Bleistift-Porträts von Guido Westerwelle, Klaus Wowereit und Sigmar Gabriel sollen in einer Sonderedition an Entscheider aus Politik und Medien verschickt werden. jm

Fotos vom Making-of

-
-


-
-


Zurück zum Artikel

Meist gelesen
stats