Serviceplan setzt sich für Ende des Rüstungswahns ein

Donnerstag, 21. Februar 2013
-
-

Deutschland gehörte 2011 zu den fünf größten Rüstungsexporteuren der Welt. Neun Prozent aller Waffenlieferungen kommen nach Angaben der Internationalen Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM) aus der Bundesrepublik. Um strengere Kontrollen für die Ausfuhr von Waffen und Munition zu erwirken, hat die Organisation eine Petition ins Netz gestellt. Ein Spot ruft zur Unterzeichnung auf. Serviceplan Campaign hat den 60-Sekünder unter dem Titel "Beautiful Beast" pro bono für die IGFM entwickelt. Die Regie führte Oliver Würffell, produziert wurde er von Mr. Bob Films in Berlin. Der Film ist seit Mitte vergangener Woche in ausgewählten deutschen Kinos als Trailer zu Quentin Tarantinos "Django Unchained" zu sehen. Die IGFM will ihn darüber hinaus auch international in die Lichtspielhäuser bringen. Online ist er unter anderem unter www.igfm.de zu finden. Auf dieser Website befindet sich auch die Petition.

In dem Spot mimt der Schauspieler Gabriel Walsh einen Vertriebsmanager, der über die "perfekte Verbindung zeitloser Materialien" und die "unübertroffene Power und Effizienz" eines Produktes lamentiert. Erst nach einer Weile stellt sich heraus, dass es sich um ein Sturmgewehr handelt. Anschließend bewegt Archivmaterial aus verschiedenen Konfliktherden den Zuschauer. Am Ende steht der Aufruf, die Petition für strengere Kontrollen bei der Lizenzherstellung und dem Export von Waffen auf der IGFM-Site zu unterschreiben. Serviceplan arbeitet seit 2009 für die IGFM. fo
Meist gelesen
stats