Serviceplan schlägt sich wacker

Donnerstag, 03. September 2009
Agenturchef Florian Haller ist zufrieden mit der Bilanz
Agenturchef Florian Haller ist zufrieden mit der Bilanz

Auch die größte inhabergeführte Agentur Serviceplan bekommt die Wirtschaftskrise zu spüren - allerdings weniger stark als mancher Wettbewerber. Die Münchner Gruppe konnte im vorigen Geschäftsjahr (1. Juli 2008 bis 30. Juni 2009) den Honorarumsatz um 4,5 Prozent auf 130,1 Millionen Euro steigern. Diese Zahlen beinhalten allerdings auch die Umsätze der Anfang des Jahres akquirierten Agentur Saint Elmo's. Rechnet man diese heraus, ergibt sich ein Gross Income auf Vorjahresniveau. "Wir sind mit weniger als einem blauen Auge davongekommen und können sehr zufrieden sein mit unserem Abschneiden", sagt Hauptgeschäftsführer Florian Haller. Angesichts der wirtschaftlichen Rahmenbedingungen sei eine Wiederholung der Wachstumsraten der vergangenen Jahre vollkommen unrealistisch gewesen. Serviceplan hatte zuletzt mehrfach hintereinander zweistellig zugelegt.

Zu kämpfen hat die Agentur - wie die meisten Wettbewerber - im Bereich der klassischen Werbung. Deren Anteil am Gesamtumsatz ging um mehr als 3 Prozentpunkte zurück. Die unter der Marke Serviceplan agierenden Agenturen tragen derzeit rund 44 Prozent zum Gesamtumsatz bei. Die Mediaagenturgruppe Mediaplus, die in absoluten Zahlen die stärksten Zuwächse verbucht, steht für 28,5 Prozent des Umsatzes, die Online-Agentur Plan.net für knapp 20 Prozent.

Problematisch ist für Serviceplan auch die Entwicklung der Renditen. Zwar macht die Gruppe keine offiziellen Angaben zur Gewinnentwicklung, Insider gehen aber von einem Gewinnrückgang zwischen 20 und 25 Prozent aus. Dennoch verzichtet Serviceplan weitgehend auf Entlassungen - auch wenn es hier und da einen Stellenabbau gibt. Unter dem Strich ist die Zahl der Mitarbeiter im abgelaufenen Geschäftsjahr aber sogar leicht gestiegen, von 944 auf 977.

Für das laufende Geschäftsjahr ist Agenturchef Haller vorsichtig optimistisch. Trotzdem verzichtet er auf eine Wachstumsprognose und geht von einem stabilen Ergebnis aus. Inhaltlich ist eine Ausweitung des Angebots in den Bereichen Social Marketing, Targeting, Neuromarketing und Brand Entertainment geplant. Darüber hinaus soll die Online-Agentur Plan.net weiter internationalisiert werden. Für 2010 ist die Eröffnung enes Büros in Wien vorgesehen. mam 
 
Meist gelesen
stats