Serviceplan legt deutlich zu

Freitag, 17. August 2007

Die Agenturgruppe Serviceplan meldet für ihr abgeschlossenes Geschäftsjahr 2006/2007 einen Umsatzzuwachs von rund 30 Prozent. Damit durchbrechen die Münchner erstmals die Gross-Income-Schallmauer von 100 Millionen Euro. Konkret liegt der Honorarumsatz bei 102,8 Millionen Euro. Laut Agenturchef Florian Haller konnte die Gruppe in allen Disziplinen zulegen. Alle vier Marken - Serviceplan, Mediaplus, Plan.Net und Facit - seien zweistellig gewachsen. Die unter dem Label Serviceplan geführten Agenturen kommen auf einen Anteil am Gesamtumsatz von rund 46 Prozent. Mediaplus trägt rund 30 Prozent bei, Plan.net (Online) rund 18 Prozent.

Wichtigster Wachstumstreiber ist laut Agenturdarstellung der Ausbau des Geschäfts mit Bestandskunden. Er trägt rund zwei Drittel des Wachstums. Ein Drittel des Zuwachses resultiert dagegen aus Neugeschäft. So konnte sich die Agenturgruppe unter anderem Etats von MAN, Arabella Starwood Hotels, Quelle, Märklin und Kia sichern. Die Mitarbeiterzahl der Gruppe erhöhte sich um 21 Prozent von 570 auf 691.

Für das Ranking der größten Inhaberagenturen 2006, das sich im Unterschied zum Serviceplan-Geschäftsjahr auf das Kalenderjahr bezieht, meldete die Agentur ein Umsatzplus von rund 13 Prozent. In der Anfang Juli veröffentlichten Halbjahresumfrage, die sich ebenfalls auf das Kalenderjahr bezieht, rechnet Serviceplan für 2007 mit einem Umsatzzuwachs von 5 Prozent. mam

Meist gelesen
stats