Sensationelles Jahr für die deutsche Agenturbranche

Mittwoch, 28. März 2001

Traumhafte Wachstumsraten und phantastische Geschäfte - das Jahr 2000 war für Deutschlands Agenturen wegen der hervorragenden Werbekonjunktur ein absolutes Ausnahmejahr. Im Umsatzranking konnten die ersten drei Agenturen ihre Führungsposition klar behaupten: BBDO baut seinen Vorsprung vor Grey und Publicis weiter deutlich aus.

Dahinter hat sich jedoch einiges getan. Großer Gewinner unter den Top 10 ist die Agentur McCann-Erickson, die mit einem enormen Wachstum in Höhe von 42,6 Prozent von Platz 6 auf 4 vorrückt. Damit tauscht McCann mit Young & Rubicam die Plätze. Der Verlust des Obi- und Ford-Etats lässt auch für 2001 ein schwieriges Jahr für Y&R erwarten. Ogilvy & Mather beweist Kontinuität und behält nach solidem Wachstum seinen 5. Platz. Scholz & Friends auf Rang 7 und Springer & Jacoby auf Position 8 behaupten ebenfalls ihre Plätze aus dem Vorjahr. DDB schafft den Sprung in die Top 10 und liegt nun auf Rang 9 vor J. Walter Thompson. Das höchste prozentuale Wachstum erzielt die Agentur Bates, die mit einem Plus von 101,7 Prozent von Platz 29 auf Rang 21 klettert.

Auch die Jahresbilanz der gesamten Branche ist beeindruckend: Durchschnittlich um 15,4 Prozent legten die GWA-Agenturen im vergangenen Jahr zu. Das Wachstum der 200 größten Agenturen des Rankings, von denen die Mehrheit nicht Mitglied im GWA ist, ist mit 15,2 Prozent fast genauso hoch. Mit 1,05 Milliarden Euro entfällt fast die Hälfte des gesamten Gross Incomes der 200 größten Agenturen auf die Top 10. Sieben Agenturen der Top 10 freuen sich über zweistellige Wachstumsraten. Die größten Werbeagenturen 2000 zum Dowload
Meist gelesen
stats