Sensationeller Erfolg für Deutschland bei den New York Festivals

Dienstag, 11. Juni 2002

Mit einer erfreulichen Medaillenbilanz für die deutschen Werber endete der Print-, Poster- und Design-Wettbewerb der New York Festivals 2002. Einen Grand Award, acht Goldmedaillen, elf mal Silber, elf mal Bronze sowie 72 Auszeichnungen gehen auf das Konto der deutschen Agenturen. Damit konnte der Erfolg vom vergangenen Jahr sogar noch getoppt werden (2001: ein Grand Award, drei mal Gold, 12-mal Silber, 12-mal Bronze, 56 Auszeichnungen).

Über einen Grand Award darf sich in diesem Jahr die Agentur Weigert Pirouz Wolf freuen. Die Hamburger erhalten den Best-of-Show-Award in der Kategorie Design für die Gestaltung des Kalenders "One Year of Endless Pain" für das Endless Pain Tattoo und Piercing Studio. Die gleiche Arbeit wurde darüber hinaus mit einer Goldmedaille in der Kategorie Unternehmensliteratur ausgezeichnet.

Die weiteren Goldgewinner sind: Michael Conrad & Leo Burnett in Frankfurt für ein Heinz-Plakat (Heinz Condiment Sauces), FCB in Berlin für den "Männer-Kompass" in der Axel-Springer-Zeitschrift "Maxim", 21 Torr in Reutlingen für die s.Oliver-Website, Scholz & Volkmer für die Toni-Gard-Website, H2E Hoehne Habann Elser in Ludwigsburg für eine Mercedes-Benz-Anzeigenserie (E-Klasse: "Brake/Kamasutra/Flying"), Start in München für die Anzeige "Umbrella" (Wasserstiftung) sowie Philipp und Keuntje in Hamburg für die Gestaltung ein Audi-Mailing.

Zu den weiteren Medaillengewinnern gehören BBDO und Claus Koch Communications in Düsseldorf, die Frankfurter Agenturen McCann-Erickson, Publicis und RMG International, Hebe Design, Nasa 2.0 und Senn Sander Advertising in Hamburg, die Münchner Agentur Rempen & Partner sowie Gerasch & Company in Darmstadt.
Meist gelesen
stats