Sellbytel will mit neuem Namen raus aus der Callcenter-Ecke

Dienstag, 30. April 2013
Die Zentrale von Sellbytel in Nürnberg (Foto: Sellbytel)
Die Zentrale von Sellbytel in Nürnberg (Foto: Sellbytel)

Vor mehr als zwei Jahren kam die Ankündigung, jetzt ist es vollbracht. Der Callcenter- und Vertriebsdienstleister Sellbytel bekommt einen neuen Namen. Die von CEO Michael Raum geführte BBDO-Tochter tritt künftig unter der Marke Dareo auf. Sie bildet das Dach für verschiedene Einzelmarken, ein davon wird weiterhin Sellbytel sein. Den neuen Namen hat die Schwesteragentur Peter Schmidt Group entwickelt. Wann genau die Umbenennung wirksam wird, steht noch nicht fest. Man prüfe derzeit die markenrechtliche Situation in allen Märkten, in denen Sellbytel aktiv ist. Dies werde noch etwas Zeit in Anspruch nehmen, teilt ein Sprecher von BBDO Germany auf Anfrage mit.

Mit dem neuen Namen will Sellbytel deutlich machen, dass man sich nicht mehr als Callcenter-Betreiber versteht. CEO Raum stellt schon seit längerem die Kompetenzen seiner Gruppe im Bereich Vertriebs- und Outsourcing-Lösungen in den Vordergrund. Geschäftszahlen nennt das Unternehmen aufgrund der Vorgaben der börsennotierten Muttergesellschaft Omnicom nicht. Sellbytel ist die größte Einzelfirma unter dem Dach von BBDO Germany. mam
Meist gelesen
stats