Scholz & Friends züchtigt Berliner Dependance

Montag, 22. Januar 2001

Mit Peitsche und Zuckerbrot versucht das Board der Hamburger Scholz & Friends Group die "widerspenstige" Geschäftsleitung der Berliner Dependance zu zähmen. Noch vergangene Woche war Geschäftsführer Sebastian Turner wegen des verlorenen Telekom-Etats gerügt worden. Diese Woche sieht die Welt ganz anders aus: Turner und Partner Thomas Heilmann sollen laut Insider-Informationen demnächst in das Board der Hamburger Agentur befördert werden.

Gleichzeitig soll Scholz & Friends Berlin jedoch eine Geldstrafe aufgebrummt worden sein. Und zwar in Höhe des millionenschweren Incomes aus dem Telekom-Etat, der Anfang des Jahres gekündigt wurde. Grund für den Bruch mit der Telekom war die Teilnahme der Agentur Orange Cross am Pitch um den Genion-Etat von Viag Interkom. Dabei handelt es sich um eine Neugründung der beiden Ex-Scholz & Friends Berlin-Geschäftsführer Jean Baptiste Bonzel und Joachim Schöpfer, die zum Zeitpunkt der Bewerbung noch bei Scholz & Friends in Lohn und Brot gestanden haben sollen.

Gerüchten zufolge soll Sebastian Turner die beiden "Newcomer" sogar bei ihrer Genion-Präsentation unterstützt haben. Das Büro von Orange Cross ist ebenfalls in Berlin angesiedelt und beschäftigt rund zwölf Leute.
Meist gelesen
stats