Scholz & Friends seit Montag Morgen an der Börse

Montag, 26. November 2001
Themenseiten zu diesem Artikel:

Scholz & Friends Deutschland Börsengang Agenturgruppe


Seit Montag Morgen um 9 Uhr ist die Scholz & Friends AG an der Börse notiert. Damit endet der im Sommer angekündigte Börsengang der Agenturgruppe. Es ist der erste Börsengang einer klassischen Werbeagentur in Deutschland. Die Scholz & Friends-Aktien werden am Geregelten Markt der Frankfurter Wertpapierbörse gehandelt, nachdem das Listing der am Neuen Markt notierten United Visions Entertainment AG am Freitag Abend nach Handelsschluss erloschen ist.

Die Altaktionäre von United Visions werden durch die Fusion Teilhaber von Scholz & Friends. Die siebtgrößte Agentur in Deutschland verzeichnete im abgelaufenen Geschäftsjahr 2000 einen Honorarumsatz von 68,2 Millionen Euro. Von den 21,46 Millionen Aktien hält die alte Muttergesellschaft Cordiant Communications Group 76 Prozent, weitere 11 Prozent entfallen auf das Management. Von den verbliebenen 13 Prozent wird zunächst rund die Hälfte frei gehandelt werden, mittelfristig wird es Kapitalerhöhungen geben. Geplant ist, den Freefloat auf 20 Prozent zu erhöhen.

Im Heimatmarkt Deutschland will Scholz & Friends vor allem die Spezialdisziplinen weiter ausbauen. Dazu gehören die Bereiche PR, Events, Promotion und Dialogmarketing. Stärker als bislang sollen die Bereiche Push-Kommunikation (Werbung) und Pull-Kommunikation (Entertainment) vernetzt werden. Auch die internationale Expansion soll vorangetrieben werden. Zunächst wird die Abdeckung des europäischen Marktes weiter forciert, mittelfristig soll auch der asiatische Raum folgen. Diese Expansion wird zum einen durch Übernahmen erfolgen, wobei auch die Aktie als Akquisitionswährung eingesetzt werden kann. Zum anderen werden neue Auslands-Dependancen gegründet.
Meist gelesen
stats