Scholz & Friends: Hauptversammlung beschließt Squeeze-out

Freitag, 07. Mai 2004

Die ordentliche Hauptversammlung der börsennotierten Agenturgruppe Scholz & Friends (S&F) hat beschlossen, die Aktien der Minderheitsaktionäre auf den Hauptanteilseigner, die S&F Holding, zu übertragen. An ihr sind die Private-Equity-Firma Electra Partners und das Agenturmanagement beteiligt. Die S&F Holding hält derzeit rund 97 Prozent der Anteile und hat den Minderheitsaktionären ein Angebot von 2,20 Euro pro Anteilsschein gemacht um in den Besitz der restlichen 3 Prozent zu kommen.

Die Entscheidung der Hauptversammlung ist aber nocht nicht wirksam, da einige Aktionäre angekündigt haben, den Beschluss juristisch anzufechten. Nach der endgültigen Bestätigung des Squeeze-out ist damit zu rechnen, dass die S&F-Papiere von der Börse genommen werden. Einer Unternehmenssprecherin zufolge gibt es allerdings noch keinen Zeitplan für den Abschied von der Börse. S&F war 2001 als erste deutsche Werbeagentur an den Wertpapiermarkt gegangen. mam
Meist gelesen
stats