Scholz & Friends Berlin führt Family-System ein

Donnerstag, 14. Oktober 1999

Mit einer neuen Agenturstruktur stellt Scholz & Friends Berlin die Weichen für das nächste Jahrtausend. Ab 2000 werden Kreation und Beratung in drei Gruppen zusammenarbeiten. Jede der so genannten Familys, die jeweils eigenständig und ergebnisverantwortlich arbeiten, wird von einem dreiköpfigen Team aus den Bereichen Text, Art und Beratung geleitet. "Diese Struktur hat sich bei Scholz & Friends Hamburg bewährt. Von diesen Erfahrungen können wir jetzt profitieren", meint Geschäftsführer Thomas Heilmann. Die neue Struktur sei die Konsequenz des kräftigen Agenturwachstums in den Jahren 1998 und 1999. In dieser Zeit ist sowohl die Mitarbeiterzahl als auch das Billingvolumen um rund 30 Prozent gestiegen. Ende des Jahres werden 145 Mitarbeiter im Berliner S&F-Büro tätig sein. Die Billings liegen bei 160 Millionen Mark. Geschäftsführer Sebastian Turner sieht in der Umstrukturierung die konsequente Integration von Kreation und Beratung: "Unser bisheriges Leitprinzip - mehr Effizienz durch mehr Kreativität - wird sich künftig auch in der Organisationsstruktur widersspiegeln." Während die Berliner am Aufbau ihres neuen Unit-Systems basteln, heißt die Devise bei der Hamburger S&F-Dependance Straffung. Wie Geschäftsführer Norbert Lindhof mitteilt, sollen künftig nur noch vier anstatt sechs Familys die Geschäfte von der Elbe aus steuern.
Meist gelesen
stats